2497070

Kuo: ARM-Macs 2020, aggressiver Umstieg 2021

28.03.2020 | 08:29 Uhr | Peter Müller

Der Analyst Ming-Chi Kuo mit guten Verbindungen in die Zuliefererbrache geht davon aus, dass die ersten ARM-Mac 2020 erscheinen.

Los geht's: Über Apples möglichen Wechsel der Prozessorplattform für den Mac raunt die Gemeinde schon seit einiger Zeit, es gibt auch einige Indizien dafür. Und sei es nur das der Benchmarkergebisse von iPad und Macbook, wobei das mit ARM-Chip von Apple angetriebene Gerät den Intel-inside-Rechner klar schlägt. Nun will der mit Apples Lieferkette gut vertraute Analyst Ming-Chi Kuo wissen, Apple plane eine aggressive Strategie für den Wechsel, für Macbooks und Desktops gleichermaßen.

Der erste ARM-Mac werde schon Ende 2020 erscheinen, der Rest dann im Laufe des Jahres 2021 – der Zeitrahmen würde gut in Apples Schema passen, Entwickler und die Öffentlichkeit werde man ja wohl zur WWDC mit den Plänen vertraut machen. Für Apple ergäben sich zahlreiche Vorteile: Da man die Produktion selbst kontrolliere, könne man besser auf Nachfragespitzen reagieren. Generell wäre man auch nicht mehr abhängig von Intel und müsste nicht auf passende CPUs für seine Rechner warten. Die Unterscheidung zwischen einem Mac einerseits und den Intel/AMD-PCs mit Windows wäre wieder eine deutlichere.

12.03.2020: Kuo – ARM-Macbooks bereits Ende 2020
25.02.2020: Kuo – Erste ARM-Macs kommen 2021
18.10.2018: Kuo – Erste Macs mit ARM-Chips erst in drei Jahren

Macwelt Marktplatz

2497070