2584480

Kuo: Faltbares iPhone ab 2023 – 20 Millionen Verkäufe pro Jahr

03.05.2021 | 09:23 Uhr | Peter Müller

Die Industrie scheint geradezu darauf zu warten, dass Apple zeigt, wie das mit dem faltbaren Smartphone funktioniert. Der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo rechnet mit einem banhbrechenden Erfolg.

Der Analyst Ming-Chi Kuo prognostiziert, dass Apple bis zum Jahr 2023 ein faltbares iPhone auf den Markt bringen werde, berichtet 9t05Mac . Dieses werde im ersten Jahr zwischen 15 und 20 Millionen mal verkauft, ist sich Kuo laut des Berichts sicher. Zulieferer für den faltbaren Bildschirm, der ausgeklappt zwischen 7,5 und 8 Zoll in der Diagonale messen werde, sei Samsung, das bisher die meisten Erfahrungen mit faltbaren OLEDs gemacht hat.

Lösungen wie das Galaxy Fold oder das Huawei Mate können bisher wenig überzeugen, Apple sei aber aufgrund seines Ökosystems und der vielfältigen Systemwelten im Vorteil: "Zurzeit ist das Produktversprechen von faltbaren Smartphones hauptsächlich die Integration von Smartphone und Tablet. Aber wir glauben, dass das faltbare Smartphone nur eine der Anwendungen des faltbaren Designs ist. Wir sagen voraus, dass faltbare Geräte in Zukunft die Produktsegmentierungen zwischen Smartphones, Tablets und Laptops verwischen werden. Mit seinen produktübergreifenden Ökosystemen und Hardware-Design-Vorteilen wird Apple der größte Gewinner des neuen Trends der faltbaren Geräte sein."

Ungewisse Aussichten für Falt-iPhone

Bis zum Jahr 2023 ist noch lange hin, Apple hat in seiner Geschichte zahlreiche Produkte erforscht und bis nahe zur Marktreife gebracht, aber dann doch nicht veröffentlicht. Im Jahr 2017 war Tim Cook so forsch, die Ladematte Airpower schon vorzustellen und für das darauf folgende Jahr zu versprechen, die Entwickler konnten aber die Probleme nicht lösen, das Projekt wurde eingestellt. Von zahlreichen Sackgassen, in die Apple bei neuen Produkten gerät, erfährt man wenn überhaupt erst Jahre später. Völlig im Dunkeln liegt etwa das Schicksal des von Apple angeblich geplanten Fernsehgerätes, von dem man ab etwa 2013 gar nichts mehr hörte – vermutlich waren die Aussichten bezüglich Marge Apple in diesem Segment zu gering geworden, weniger technische Umstände.

Auch wenn Apple Patente über faltbare Smartphones hält und sich laut Kuos Quellen Zulieferer auf ein solches Produkt vorbereiten, kann es sein, dass ein faltbares iPhone nie realisiert wird. Allein die Preise, die Samsung, Huawei und Konsorten für ihre Lösungen aufrufen, lassen befürchten, dass ein Falt-iPhone weit über 2000 Dollar kosten würde, was den Markt recht eng macht und damit die Perspektive.

Macwelt Marktplatz

2584480