2525610

LastPass schützt Nutzer mit Darkweb-Überwachung

05.08.2020 | 16:14 Uhr | Panagiotis Kolokythas

LastPass erweitert seine Sicherheitsfunktionen mit einer Darkweb-Überwachung, die Nutzer frühzeitig vor Leaks warnen soll.

Die Nutzer des cloudbasierten Passwortmanagers LastPass haben ab sofort den Zugriff auf ein neues Sicherheits-Dashboard inklusive Darkweb-Überwachung. Wie die Entwickler von Logmein am Mittwoch mitteilen, haben gerade während der Coronakrise die Cyberbedrohungen für die Nutzer zugenommen. Mit der aktiven Überwachung des Darkwebs erhalten die Nutzer frühzeitig eine Warnung, falls die von ihnen genutzte Zugangsdaten für Online-Dienste gestohlen und im Darkweb zum Verkauf angeboten werden.

Die neue Darkweb-Überwachung ist für alle Nutzer von LassPass Premium, Families und Geschäftskunden verfügbar. Aktuell allerdings nicht in den iOS- und Android-Apps. Alle Nutzer, auch die der Gratis-Version von LastPass, können im neuen Sicherheits-Dashboard überprüfen, wie sicher die bei LastPass gespeicherten Passwörter sind. Die zahlenden Nutzer finden hier zusätzlich die neue Darkweb-Überwachung und können diese aktivieren.

LastPass nutzt für die Überwachung des Darkwebs eine Datenbank von Drittanbietern und prüft proaktiv die von den Nutzern in LastPass hinterlegten Mail-Adressen und Nutzernamen. Sollte eine Mail-Adresse des Nutzers in einer Datenbank auftauchen, erhält der Nutzer umgehend eine Warnung per Mail und im Sicherheits-Dashboard von Lastpass. Er wird dann aufgefordert, sein Passwort so schnell wie möglich zu ändern und erhält dafür auch eine passende Anleitung.

Die besten Passwort-Manager für PC

Macwelt Marktplatz

2525610