2514008

Leak in iOS 14: iMac 2020 mit schmaleren Rahmen

15.06.2020 | 16:44 Uhr | Peter Müller

Die WWDC bietet sich auch für die Präsentation neuer Hardware an. Und der iMac ist natürlich überfällig.

Nächsten Montag beginnt die WWDC, Apple wird neue Betriebssysteme wie macOS 10.16 oder iOS und iPadOS 14 vorstellen. Gut möglich, dass Apple die virtuelle Keynote dazu nutzt, auch neue Hardware zu zeigen. Im vergangenen Jahr war das etwa der lange schon vorangekündigte Mac Pro samt Pro Display XDR, ein wahrscheinlicher Kandidat könnte ein ARM-Macbook sein, das Apple aber erst später im Jahr 2020 oder gar erst in der ersten Jahreshälfte 2021 tatsächlich marktreif haben wird. War mit dem Mac Pro und dem iMac Pro im Jahr 2017 ja auch nicht viel anders. Doch ist ein neuer iMac beinahe schon überfällig, die letzte Revision hat das Erfolgsmodell im Frühjahr 2019 erfahren und der derzeitige Formfaktor besteht seit Herbst 2012. Der russische Twitterer iFinder will nun in einem geleakten Quellcode von iOS 14 einen Hinweis auf ein neues iMac-Modell bekommen haben, ein Icon und somit eine schematische Darstellung des All-in-One.

Auf dieser sollen vor allem schmalere Rahmen erkennbar sein, der iMac 2020 würde im Look dem Pro Display XDR ähneln. Das ist aber hoch spekulativ – und über die Innereien des iMac 2020 ist damit auch nichts gesagt. Beim Umstieg auf Intel war der iMac im Januar 2006 der erste Rechner, der die neue CPU bekam, ansonsten sah er aber wie sein Vorgänger iMac G5 aus. Bis Apple auch den iMac auf ARM umstellt – vermutlich kommen hier erst die mobilen Rechner dran – könnte es in der Tat noch eine Revision mit Intel-Chip geben, die in ein oder zwei Jahren äußerlich unverändert dann als ARM-iMac eine weitere Überarbeitung erfahren könnte.

Macwelt Marktplatz

2514008