957442

Lilt 1.0pr1

19.10.2006 | 13:44 Uhr

Lilt 1.0pr1

Die Shareware Lilt nutzt die in die neuesten Mac-Notebooks eingebauten Sensoren fĂŒr den Start einer Aktion. Wahlweise ĂŒber den Bewegungssensor oder den Umgebungslicht-Sensor kann man etwa iTunes kontrollieren, Webseiten öffnen, Benachrichtigungen anzeigen lassen oder die LautstĂ€rke Ă€ndern. Hat man das Programm installiert, kann man durch eine Handbewegung (vor dem Lichtsensor) oder die Bewegung des Mac-Notebooks ein voreingestelltes Applescript öffnen: Man dreht sein Macbook um 45 Grad nach rechts und automatisch öffnet sich eine Webseite. Die Software funktioniert auch bei GerĂ€ten ohne Umgebungslicht-Sensor. Der praktische Nutzen des Tools ist natĂŒrlich eher fraglich.

On Air Recorder 1.2

Der On Air Recorder ist als preiswerte Alternative zu Quicktime Pro gedacht. Das Programm nutzt die Aufnahmefunktionen des kostenpflichtigen Quicktimeplayers und nimmt wahlweise Audio- oder Video auf. Hat man etwa einen Mac mit iSight, wird automatisch das Bild der iSight aufgenommen. In einer Großansicht zeigt die Software die Aufnahmezeit, mit einer Pausetaste kann man die Aufnahme anhalten oder den ZĂ€hler auf Null stellen. Die unregistrierte Version ist auf Aufnahmen von 30 Sekunden Dauer beschrĂ€nkt. FĂŒr die Aufnahme von Audiomaterial gibt es allerdings viele kostenlose Alternativen und fĂŒr Videoaufnahmen eignet sich iMovie sehr gut.

Shot Choice 1.1.2

Mit dem Tastenbefehl „Befehl-Umschalt-3“ erstellt man unter Mac-OS X ein Bildschirmfoto der aktuellen Bildschirmanzeige. Als Format ist unter Mac-OS X 10.4 das Format Tiff voreingestellt, mit Shot Choice Ă€ndert man das Format. Zur Wahl stehen neben dem unkomprimierten Formaten Tiff und BMP auch die Formate GIF, JPG, PDF und PNG. Diese Voreinstellung kann man auch mit vielen anderen Systemtools Ă€ndern, Shot Choice ist aber besonders einfach zu bedienen.

Webcasting-Lösung Wirecast 3.0 unterstĂŒtzt HD-Video

Die professionelle Webcasting-Lösung Wirecast ist in Version 3.0 erschienen. Das 475 Euro teure Tool, das auch in einer Version fĂŒr Windows (ab 2000) erhĂ€ltlich ist, ist ein komplettes Internet-TV-Studio. Neu ist der Desktop Presenter, mit dem die Action auf dem Schreibtisch des PrĂ€sentationsrechners gesendet werden kann, außerdem ist ein QuickTime Streaming Server integriert und das Programm unterstĂŒtzt hochauflösendes Video (bis 1080i) und entsprechende Kameras. Allerdings muss hierfĂŒr ein zusĂ€tzliche Komponente fĂŒr 100 Euro erworben werden.

Macwelt Marktplatz

957442