2569107

M1X: 12-Kern-CPU, 16-Kern-GPU, 32 GB RAM

20.02.2021 | 09:27 Uhr | Halyna Kubiv

Neue Rechner von Apple sind erst für die zweite Hälfte von 2021 geplant, offenbar gibt es schon erste Spezifikationen für den M1-Nachfolger.

Der Nachfolger von dem ersten Apple-Silicon-Chip M1 sollte angeblich M1X heißen und seinen Vorgänger in allen wichtigen Benchmarks übertreffen. Dies berichtet " Wccftech " mit Berufung auf das Vergleichsportal " CPU Monkey ". Demnach soll der neue Chip von Apple zwölf Kerne bekommen: vier Energieeffizienz-Kerne Icestorm und acht Hochperformaz-Kerne Firestorm. Zum Vergleich, im M1 takten noch acht Kerne, jeweils vier Icestorm- und Firestorm-Kerne. Der Chip wird im 5-nm-Verfahren gefertigt, dieser kann dann anscheinend drei statt bislang zwei externe Displays betreiben. Kein Wunder, die GPU wird dabei auch verdoppelt: Apple will anscheinend gleich sechzehn Kerne seiner GPU-Einheit spendieren, anstatt acht wie im M1. Der universelle Arbeitsspeicher wird auch verdoppelt, die kommenden Macs werden 32 GB RAM ansprechen können. Beide Prozessoren-Einheiten bleiben bei der gleichen Taktung – 3,2GHz. 

Mac-Trends 2021 – Die Super-Macs kommen

Apple hat erst im November drei neue Rechner mit M1-Chip vorgestellt – Macbook Pro, Macbook Air und Mac Mini. Mit dem Nachschub und folglich der neuen Generation von Chips ist erst in der zweiten Hälfte von 2021 zu rechnen. Laut "CPU Monkey" wird der neue Prozessor in den Macbooks Pro 16 und 14 Zoll Diagonale eingebaut und in einem iMac mit 27 Zoll Bildschirmdiagonale. Im Herbst hat Apple sein Top-Modell bei den Aktualisierungen ausgelassen, so ist es nur logisch, dass das Macbook Pro 16 Zoll einen neueren Prozessor erhält als derzeit verfügbare Macbooks Pro. Das Macbook Pro 14 Zoll existiert noch nicht , es wird aber schon lange gemunkelt, dass Apple das Top-Modell der 13"-Reihe gründlich überarbeiten will, womöglich mit dem neuen Design, das von den neueren iPads Pro und iPhone 12 bekannt ist. Die iMacs wurden im August 2020 aktualisiert, Apple hat den Rechnern neue SSD, aktuellsten Intel-Chips und neuere Grafikeinheiten spendiert. In unseren Tests hat der neue Rechner teils den Mac Pro überholt .

Wir haben bei den Betreibern von "CPU Monkey" nachgefragt, woher die Daten zu den Prozessoren stammen, demnach beziehen sie diese aus unterschiedlichen Quellen im asiatischen Raum, die Quellen haben sich auch in der Vergangenheit als ziemlich treffsicher erwiesen. Der M1-Eintrag existiert auf der Seite seit dem 10. November 2020 , zwar hat an dem Tag Apple seine Apple-Silicon-Chips vorgestellt, die Einzelheiten wie die Taktung waren noch nicht bekannt. Einzige Ungenauigkeit, die uns aufgefallen ist, maximale Anzahl der externen Displays wurde mit drei angegeben, bislang können die Macs Mini mit M1 nur zwei ansprechen.

Macwelt Marktplatz

2569107