2619848

Macbook Air M2 Mitte 2022: Neue Leaks und Renders

25.10.2021 | 14:00 Uhr | Thomas Armbrüster

Die erste Runde Apple-Silicon ist ausgeliefert, die zweite Generation der Chips steht an. Ein neues Macbook Air soll den Anfang machen.

Ein neues Macbook Air gab es am 18. Oktober dann doch nicht, sondern „nur“ die neuen Modelle des Macbook Pro . Die Gerüchteküche bleibt aber bei der Aussage, dass ein neues Macbook Air kommen wird. Nur wann, da scheiden sich die Geister. Apple-Analyst Ming-Chi Kuo geht erst vom dritten Quartal 2022 aus, andere wie der Leaker Dylan (dylandkt) spekulieren dagegen auf einen früheren Termin Mitte des Jahres. Aufgrund des weltweiten Chipmangels, der Apple zwar weniger heftig trifft als andere Hersteller, ist der fernere Termin nicht ganz von der Hand zu weisen, auch wenn manche schon auf das Frühjahr hoffen. Denn in diesem Frühjahr gab es ja bunte iMacs, und der oft gut informierte Jon Posser geht bekanntlich von bunten Macbooks aus . Die würden zum Frühling und zum bunter gewordenen Homepod Mini passen.

Magsafe und 1080p auch beim Air, Mini-LED möglich

Da Apple beim neuen Macbook Pro 14 Zoll und 16 Zoll wieder auf einen Magsafe-Anschluss für die Stromversorgung setzt, wird ein neues Modell des Macbook Air den meisten Voraussagen zufolge ebenfalls Magsafe eingebaut bekommen. Spekuliert wird zudem, dass das Display wie beim Macbook Pro Mini-LEDs verwenden wird, aus Kostengründen aber wohl ohne Pro Motion. Mini-LEDs hätten unter anderem den Vorteil, dass der Bildschirm dünner werden kann und auch weniger Strom verbraucht, ein weiterer Vorteil für das bisher schon sehr sparsame Macbook Air. 

Macbook Air auch mit einer Display-Aussparung
Vergrößern Macbook Air auch mit einer Display-Aussparung
© Jon Prosser & RendersbyIan

Und auch die Notch für eine 1080p-Kamera soll wie beim Macbook Pro dabei sein. Der Leaker Ty98 hat dies nicht nur für das Macbook Pro vorausgesagt. Und er geht, wie Posser und Dylan auch davon aus, dass das keilförmige Design aufgegeben und das Macbook Air dünner und leichter wird.

Zum Chip sagen Mark Gurman von Bloomberg und Dylan, dass es eine Weiterentwicklung des M1 sein wird, ebenfalls mit vier Leistungskernen und vier Stromsparkernen bei der CPU. Der dann eventuell M2 betitelte Chip für das Macbook Air könnte aber anstatt 8 Grafikkernen bis zu 10 solcher Kerne erhalten. Beim Arbeitsspeicher wird es wohl bei maximal 16 GB bleiben. Denn eine Adaption der leistungsfähigen Chips des Macbook Pro dürfte von Haus aus wegen des zu hohen Stromverbrauchs für ein Macbook Air nicht in Frage kommen, zumal dieses weiterhin ohne Lüfter auskommen soll.

 

Macwelt Marktplatz

2619848