2671485

Macbook Air M2: SSD des Basismodells schwächelt in Benchmarks

14.07.2022 | 17:15 Uhr |

Das erwartete Elend: Auch das Macbook Air bekommt in der Basisversion nur eine langsame SSD. Dazu zwei Kerne weniger und ein veraltetes Ladegerät.

Die ersten Tests des neuen Macbook Air M2 sind erschienen – hier etwa der unserer Schwesterpublikation Macworld – und während sich alle einig sind, dass es sich dabei um ein großartiges Upgrade der Reihe handelt, trübt ein Umstand den Gesamteindruck.

Denn genau wie beim Macbook Pro M2 , das vor wenigen Wochen auf den Markt gekommen ist, schwächelt die SSD der Basiskonfiguration für 1.499 Euro in den Benchmarks. Dan Seifert von "The Verge"  etwa misst in seinen Tests deutlich geringere Geschwindigkeiten als bei der Basisversion des Macbook Air M1 – stellenweise ist die SSD des Air M2 nur halb so schnell.

In einer Stellungnahme bestätigt eine Sprecherin von Apple, dass die 256-GB-Speicher im Gegensatz zum Macbook Air M1 auf einem NAND-Chip liegen und nicht auf zwei. Das erhöht die Zugriffszeiten, was sich besonders in Benchmarks bemerkbar macht. In der Praxis soll die SSD aber dennoch schneller sein als im Macbook Air M1, da Apple auf Chips mit einer höheren Dichte setzt. Dass ein Chip rein rechnerisch nur halb so schnell angesprochen kann wie zwei, kann das allerdings nicht ausgleichen.

Dasselbe Phänomen wurde bereits beim Macbook Pro 2 beobachtet . Auch hier verwendet Apple in der Basisversion nur einen NAND-Chip, was sich ebenfalls negativ auf die Geschwindigkeit der SSD auswirkt.

Macwelt Marktplatz

2671485