2426507

Macbook Tastatur: Ist Staub wirklich Ursache der Ausfälle?

03.05.2019 | 16:29 Uhr | Stephan Wiesend

Apple Macbook-Tastaturen neigen zu Ausfällen, Staub oder Fremdkörper scheinen laut einer neuen Analyse aber nur begrenzt dafür verantwortlich zu sein.

Bei Apples neuen Notebook-Tastaturen kommt es häufiger vor , dass eine Taste Probleme macht. Ändert sich der Widerstand oder reagiert die Taste gar nicht mehr, hilft oft schon die Reinigung der Tastatur helfen. Sogar eine Anleitung für die Reinigung per Druckluft hat Apple bereits veröffentlicht.

In vielen Fällen hilft dies aber nicht weiter, bei manchen Anwendern treten zudem weitere Probleme wie doppelte Tastatureingaben auf. Ein mit der Reparatur von Apple-Hardware erfahrener Reddit-Nutzer fragte sich aber : Können solche Fremdkörper überhaupt für den Komplettausfall einer Taste verantwortlich sein? Eine ausführliche und gut bebilderte Analyse einer Tastatur soll dies klären.

Aktuell kursieren ja drei Erklärungen, warum die Tastaturen ausfallen: „Staub“, „Hitze“ und „schlechtes Design“. Neben der Erklärung durch Staub/Fremdkörper hat auch die Überhitzungstheorie viele Vertreter: Manche vermuten nämlich, dass die Erhitzung des Macbooks für die Probleme verantwortlich ist – etwa durch die Ausdehnung des Tasten-Materials bei ihrer Erwärmung. Andere machen es sich einfacher und behaupten, dass die Tastatur einfach mies konstruiert sei.

Vor allem die von Apple propagierte Theorie, Staub wäre die Ursache, wird aber von dem Tester stark bestritten: Nach seinem technischen Verständnis und Erfahrung als AASP müssten Fremdkörper ja vor allem die Funktion der Tasten selbst behindern. Bei zwei Dritteln der in seinem Geschäft auftretenden Fälle hätten aber die Tasten einen elektrischen Defekt. Es wird bei Drücken der Taste also kein Stromkreis geschlossen, der den Tastenbefehl ausgibt. Hausstaub oder anderer Staub gilt aber als nicht leitfähig, sollte also nur begrenzt für elektrische Probleme sorgen – was die technische Analyse noch bekräftigt. Es sei außerdem auffällig, dass es häufig benutzte Tasten sind, die ausfallen – wie die Leertaste oder Enter-Tasten. Viele der Betroffenen sind außerdem Viel-Tipper wie Journalisten und Entwickler.

Der seit drei Jahren als lizenzierter Apple-Techniker arbeitende Nutzer cil3x zerlegte deshalb die Butterfly-Tastatur eines Macbook Pro von 2017 und fand einige Auffälligkeiten: So finden sich zahlreiche Folien und Membranen, die ein Eindringen von Staub in den Mechanismus verhindern. Auch eine Öffnung für die Belüftung wird von einer feinen Membran geschützt, wie er in zahlreichen interessanten Videos und GIFs dokumentierte. Die ab 2018 eingeführte Tastatur erhielt ja sogar noch weitere Schutzfolien für den Schutz der Mechanik. Aber auch die Tastatur von 2017 wird laut der Analyse hervorragend geschützt. Feuchtigkeit, ein mögliches Problem für die Elektronik, wird automatisch durch die Belüftungsöffnung abgeführt, die Goldkontakte der Tasten sind außerdem gegen Korrosion immun. Eine eindeutige Erklärung für die Tastaturausfälle kann die Analyse allerdings nicht liefern. Die Theorie, Staub oder Fremdkörper wären schuld, erscheine aber unwahrscheinlich, so der Autor bei Reddit. Gut möglich wäre aber, dass es zu Materialermüdung in der Tastenmechanik komme oder eine der Einfassungen sich minimal lockert. Das würde zu Verbindungsfehler führen bzw. doppelten Tasteneingaben. Reparaturen sind aber wie bekannt nicht möglich, nur der Austausch des kompletten Macbook-Moduls – inklusive Akku. Der Artikel blieb allerdings auf Reddit nicht ohne Widerspruch, so beharren viele Kommentatoren bei der Meinung, vor allem Überhitzung könne die Tastaturprobleme erklären. Bis auf weiteres steht also eine Erklärung noch aus.

Bei den aktuellen Modellen ab 2018 gibt es weniger Beschwerden, allerdings sind Geräte wie das Macbook Air noch nicht lange in Benutzung.
Vergrößern Bei den aktuellen Modellen ab 2018 gibt es weniger Beschwerden, allerdings sind Geräte wie das Macbook Air noch nicht lange in Benutzung.

Fazit:

Die Tastatur des Macbook wurde schon öfter zerlegt und analysiert, von iFixit gibt es etwa eine ausführliche Analyse der Tastatur von 2018. Die Berichte scheinen aber zu bestätigen, dass ein wenig Hausstaub nicht als Erklärung für die Probleme ausreicht. Hier scheinen tiefere Konstruktionsprobleme zu bestehen, vielleicht auch bei der Produktion. Als grundsätzliches Problem bleibt aber bei allen Berichten ein Ergebnis: Muss die Tastatur ausgetauscht werden, wird dies sehr teuer und eine eigenhändige Reparatur ist so gut wie ausgeschlossen. Apple steht deshalb nicht nur in der Pflicht, die Zuverlässigkeit der Tastatur zu verbessern: Wie bei den Modellen von 2015 bis 2017 sollte Apple auch für das Modell von 2018 eine Garantieerweiterung bieten.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2426507