1636170

Apple-Heads, 2.12.: Tim Cook - der Nachfolger

02.12.2012 | 00:05 Uhr |

Tim Cook hatte einige Jahre Zeit, sich auf seine große Aufgabe als Apple-CEO vorzubereiten. Noch wirkt er als Chef ein wenig nüchtern, seine bisherige Bilanz ist jedoch außerordentlich

„Wer ist Tim Cook?“ – fragten sich viele, als der bisherige Chief Operating Officer (COO) nach dem Rücktritt von Steve Jobs am 24. August 2011 den Posten des CEO (Chief Executive Officer) bei Apple übernahm. Dabei war der Manager, der sich bis dato vorwiegend um die Produktion und die Zuliefererkette gekümmert hatte, kein Unbekannter. Während mehrerer Rekonvaleszenzzeiten des seit 2004 an Krebs erkrankten Steve Jobs hatte er ihn bereits als Firmenchef vertreten – wobei Jobs, je nach aktuellem Gesundheitszustand, weiter mehr oder weniger Einfluss ausübte. Öffentliche Auftritte von Tim Cook waren aber auch während des Interregnums eher selten, bei Keynotes ließ er meist Phil Schiller oder Scott Forstall den Vortritt. Sein Anteil am Erfolg Apples wurde in seiner Zeit als COO stets ein wenig unterschätzt. Es war Cook, der Ende der Neunzigerjahre Apples Produktion und Logistik auf Effizienz trimmte. Er schaffte Apples eigene, teure und weit verstreute Fabriken ab und setzte stattdessen auf Auftragshersteller, eine klare Zuliefererpolitik und niedrige Lagerbestände. Damit trug er maßgeblich zur wirtschaftlichen Erholung des Unternehmens bei, die Gewinnmargen wuchsen deutlich.

Der heute 52-jährige Cook war nach 12 Jahren IBM und einer kurzen Zeit bei Compaq im Jahr 1998 zu Apple gestoßen, gerade als Steve Jobs seine Firma wieder übernommen hatte. Zum COO wurde der studierte Arbeitsingenieur (Masterabschluss 1988) im Jahr 2005 berufen.

Tim Cook hat im ersten Jahr seiner Amtszeit nicht erst versucht, Steve Jobs zu imitieren oder dessen Stil der Unternehmensführung zu kopieren. Stattdessen hat Cook von Beginn an eigene Akzente setzen wollen: Sonderurlaub für Apple-Mitarbeiter, mehr wohltätige Spenden, Dividende für Aktionäre, öffentliche Informationen über die Zulieferer. Dabei war es Cooks erste Amtshandlung, den Mitarbeitern Kontinuität zu versprechen und Apples Stil weiter führen zu wollen. Bei öffentlichen Anlässen wie der Telefonkonferenz zu den jeweils aktuellen Quartalszahlen ist Cook gesprächiger und auskunftsfreudiger als Vorgänger Jobs dies je war.

Dass Cook ähnlich wie Steve Jobs keine Gnade mit Mitarbeitern kennt, die seine Erwartungen nicht erfüllen, hat der Umbau des Managements Ende Oktober gezeigt . Seit Steve Jobs’ Rückkehr hatte es keine vergleichbaren Umbesetzungen mehr gegeben, der neue Retail-Chef – von Tim Cook erst im Frühjahr geheuert – musste ebenso seinen Hut nehmen, wie Scott Forstall, der bei seinen Mitarbeitern und Vorstandskollegen wenig beliebt war.

Die von Steve Jobs gleich einem religiösen Zeremoniell gestalteten Produktvorstellungen behielt Cook im Aufbau gleich, doch hört man ihm selten mehr als den Zahlenteil und die Zusammenfassung, die Vorstellung der aus dem Bühnendunkel in das Rampenlicht gezerrten Neuheiten überlässt er lieber anderen.

Seine Bilanz nach den ersten 15 Monaten als Apple-CEO ist jedoch außerordentlich. Apple verkauft nicht nur mehr Macs, iPhones und iPads als je zuvor, in Sachen Börsenwert ist Apple die Nummer Eins der Welt, nur die Marke Coca-Cola gilt Experten als wertvoller. Die Barreserven übersteigen 100 Milliarden US-Dollar , im Patentkrieg gegen die Android-Plattform hatte Apple einen wichtigen Triumpf eingefahren – just am 24. August, dem ersten Jahrestag des Wechsels an der Unternehmensspitze .

Apple ist mit Tim Cook sicher nicht schlecht bedient und womöglich das erste Indiz, dass Steve Jobs recht hatte: A-people hire A+-people

Die heutige Frage

Während Steve Jobs sich veganisch ernährte und auf Alkohol weitgehend verzichtete, nimmt sich Tim Cook ein paar mehr Freiheiten, ohne jedoch über die Stränge zu schlagen. Welches „Kraftfutter“ nimmt Cook angeblich gerne während langer Meetings und Arbeitstage zu sich?

  1. Energieriegel

  2. Erdnüsse

  3. Bananen

Wenn Sie die Antwort wissen, tragen Sie diese in unser Gewinnspielformular ein , das bis um 23.59 am 2.12. geöffnet ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1636170