884094

Macworld Expo: Stoff für den Mac

21.07.1999 | 00:00 Uhr |

LIVE aus New York

New York - Microsoft präsentiert auf der Macworld Expo in New York jeweils die Version 5.0 des Email-Programms Outlook Express und des Web-Browsers Internet Explorer für den Mac. Außerdem zeigt der Softwarekonzern eine spezielle Version des Textprogramms Word 98 für den iMac und das iBook sowie diverse USB-Mäuse und -Joysticks, für die es jetzt auch Mac-Treiber gibt.

Neue Office-Version für den Mac?

Bei einem Treffen mit den Macwelt-Redakteuren Andreas Borchert und Christian Möller am Montag dieser Woche im St. Regis-Hotel in New York, in dessen Rahmen die neuen Versionen der beiden Programme vorab demonstriert wurden, bestätigte der Chef des Geschäftsbereichs Macintosh bei Microsoft, Ben Waldman, überdies, daß seine Mannschaft an einer neuen Version von Microsoft Office für den Mac arbeite.

Zugleich bestritt Waldman, daß es sich dabei um eine reine Mac-Kopie der Windows-Variante von Office 2000 handle, die bereits erhältlich ist. "Unsere Strategie ist es, bei unserer Produktentwicklung die speziellen Bedürfnisse von Mac-Anwendern zu berücksichtigen, deshalb haben wir auch einen eigenen Zeitplan für die Markteinführung der Mac-Produkte", betonte Waldman gegenüber der Macwelt. Dabei gebe es manche neue Funktionen zuerst in der Mac-Version, manche sogar nur dort. Gefragt, wann die neue Office-Variante für den Mac denn nun fertiggestellt sein werde und welchen Namen Microsoft ihr geben werde, verweigerte Waldman gegenüber Macwelt eine konkrete Aussage.

Weiter Mac-Produkte für den Heimmarkt

Was die weitere Entwicklung von Microsoft-Programmen für den Mac betrifft, so müsse man hierbei der Tatsache Rechnung tragen, daß Apple verstärkt Rechner für den sogenannten Consumer-Markt verkaufe. "Wir müssen unseren Fokus erweitern, um den Heimmarkt zu integrieren", so Waldman im Gespräch mit der Macwelt. Diese Strategie findet bereits in diversen Funktionen in den neuen Versionen von Outlook Express und Internet Explorer ihren Niederschlag. So lassen sich in dem Email-Programm Kontakte und mehrere eigene Email-Adressen nun wesentlich leichter verwalten, und in dem Web-Browser gibt es beispielsweise einen sogenannten Auktionsmanager, mit dem die Teilnahme und das Mitbieten an den besonders in Amerika immer beliebter werdenden Auktionen von neuen und gebrauchten Gegenständen im World Wide Web wesentlich einfacher vonstatten geht.

"Keine Pläne mit Frontpage"

Möglicherweise fällt der stärkeren Konzentration auf den Consumer-Markt das eine oder andere Produkt, das nicht für diesen Bereich gedacht ist, zum Opfer. Zumindest drängt sich einem dieser Eindruck auf. So erklärte Waldman auf Fragen von Macwelt, wie der Stand der Dinge in Sachen Frontpage sei, wann Mac-Anwender denn mit einer neuen Version rechnen könnten, wörtlich: "Wir haben keine Pläne." ab

0 Kommentare zu diesem Artikel
884094