2600643

Magsafe Battery Pack enthüllt interessante Details

26.07.2021 | 08:42 Uhr | Stephan Wiesend

Apples Magsafe Battery Pack haben bereits die ersten Nutzer vermessen und auseinandergenommen. Ungewöhnlich ist das komplexe Innenleben.

Apple hat bisher nur wenig technische Details zu seinem neuen Magsafe Battery Pack geliefert, ein erster sogenannter Teardown verrät aber mehr Details.

Bekannt sind jetzt etwa die Abmessungen: Wie die Seite Chargerlabs nachmisst , ist das Gerät 95,8 mm lang,  64,2 mm breit und 11,3 mm dick. Es ist also etwa dicker aber exakt so breit wie ein iPhone 12 Mini. Mit 113 Gramm ist es außerdem etwa leichter als das Mini.

Das Öffnen des Gehäuses zeigte ein komplexes Innenleben. Neben einem Magnetring aus sechzehn Magneten enthält das Gehäuse mehrere Abschirmungen und einen aus zwei Modulen bestehenden Akku von Sunwoda Electronics. Dieser (Modellnummer A2362 aus Thailand) liefert 7,62V und hat eine Energie von 11,13 Wh. Das relativ dicke Gehäuse beinhaltet neben Abschirmungen anscheinend auch einen Hitzeschild und eine aufwendige Elektronik mit zahlreichen Chips, unter anderem von Texas Instruments.

Wie erste Tests zeigen, kann das Battery-Pack ein iPhone 12 nicht komplett aufladen. Der Akku speichert zwar 11,13 Wh und ein iPhone 12 Mini nur 8,57 und ein iPhone 12 fast identische 10,78 Wh. Durch das drahtlose Aufladen liegt die Verlustleistung aber bei knapp einem Drittel und die iPhones werden nur mit etwa 7 Wh aufgeladen. Man kann also ein iPhone Mini fast komplett, aber ein iPhone Max laut ersten Messungen nur zu 50 Prozent aufladen. Gut: Der Akku ist offenbar an einem leistungsfähigen Netzteil nach etwas über einer Stunde wieder komplett geladen.

Macwelt Marktplatz

2600643