2428673

Mann betrügt Apple um eine Million US-Dollar

15.05.2019 | 11:01 Uhr |

Ein US-Amerikaner hat Apple um eine Million Dollar betrogen. Dafür nutzte er eine perfide Methode. Jetzt steht er vor Gericht.

Van-Seyla Mork (25) steht in San Jose vor Gericht. Das berichtet "The Mercury News". Er wird angeklagt, durch ein Betrugsschema rund eine Million US-Dollar von Apple erbeutet zu haben. Dafür nutzte er die "Empty Box"-Methode, buchstäblich Betrug mit leerem Päckchen.

Das funktioniert wie folgt: Mork reichte Beschwerden bei Apple ein, im Namen von Kunden, die Produkte bei dem Konzern bestellt hatten. Obwohl er wusste, dass die Produkte bei den Kunden angekommen sind, gab er gegenüber Apple an, eine leere Schachtel erhalten zu haben. Anschließend sammelte er die Rückerstattungen selbst ein. Das erbeutete Geld verteilte er dann auf mehreren Bankkonten, um den Betrug zu verschleiern. Diese Methode ist nicht neu, auch andere Onlineshops hatten bereits mit der Masche zu kämpfen.

Mork, der sich bereits zu zwei Anklagepunkten schuldig bekannt hat, könnte zu maximal 40 Jahren Haft verurteilt werden. Außerdem ist eine Geldstrafe bis zu 750.000 US-Dollar möglich.

Erst vor Kurzem mussten sich zwei Studenten aus Oregon, USA verantworten: Diese haben Apple ebenfalls fast um eine Million US-Dollar betrogen, allerdings an Garantie-Leistungen.

Macwelt Marktplatz

2428673