876724

Mavica Kamera jetzt mit CD-RW

09.03.2001 | 00:00 Uhr |

München/Macwelt- Sonys Mavica-Kameras fielen dadurch aus dem Rahmen, dass man Bilder auf Diskette speichern konnte. Bei allen Vorteilen beim Datenaustausch war es Zeit für ein moderneres Medium, so setzt der japanische Hersteller jetzt auf CD-RW. Statt den vergleichsweise großen Standard-CDs verwenden Sonys neue Mavicas die Mini-CD mit 8 cm Durchmesser. Nachdem Sonys MVC-CD1000 bereits mit Mini-CD umgehen konnte, beschreiben die neuen MVC-CD300 und 200 auch Mini-CD-RWs. Eines dieser Medien kostet etwa 15 Mark und lässt sich bei einem Fassungsvermögen von 156 MB bis zu 200-mal beschreiben. Wie die DSC-75 besitzt die Mavica MVC-CD300 einen 3,34 Megapixel Chip und ein Vario-Sonnar-Objektiv von Zeiss. Optisch schafft der Zoom 3fache Vergrößerung, digital 6fach bei einer Abbildungsleistung im Zoombereich von 34 bis 102 mm. Die MVC-CD200 erreicht mit ihrem 2,1 Megapixel Chip nur eine 39 bis 117 mm. Makroaufnahmen sind ab 4 cm möglich. Bildgröße und Auflösung lassen sich einstellen: Auflösungen zwischen 640 x 480 Pixeln und 2048 x 1536 Pixeln sind wählbar. Motivauswahl und Steuerung der Menüs erfolgen in einem 2,5 Zoll großem Farbdisplay. Auch zwei MPEG-Modi dürfen nicht fehlen. Zwischen HQ-Modus für 16,6 Bilder pro Sekunde und Video-Mail (bis zu 4 Minuten lange Bewegtbildanimation) kann gewählt werden. Eingebauter Blitz, Motivprogramme und Spotmessung erweitern die Funktionen. Serienbilder mit bis zu drei Bildern bei der MVC-CD300 und zwei Bildern bei der MVC-CD200 sind ebenfalls im Programm. Datenübertragung erfolgt über mitgelieferte AV- und USB-Kabel. Eine Akkuladung recht für bis zu 75 Minuten oder 800 Photos. Im Lieferumfang sind neben je einer CD-R und CD-RW auch Bildbearbeitungs- und ein Netzladeadapter. Ab Juni erhält man die MVC-CD300 für 2900 Mark und die MVC-CD200 für 2300 Mark. sw

Info: Sony Telefon 01 80/525 25 86 Sony

0 Kommentare zu diesem Artikel
876724