1004944

Microsoft patentiert automatische Zensur für den Rundfunk

21.10.2008 | 13:20 Uhr |

Microsoft hat ein Patent auf die maschinelle Zensur von unerwünschten Wörtern erhalten. Damit sollen Voicechats sauber gehalten werden.

Wie Golem.de berichtet , hat Microsoft eine Technik patentiert, mit der sich unerwünschte gesprochene Äußerungen automatisch unterdrücken lassen. Damit könnte man spontane Schimpfwörter in Rundfunksendungen oder Beleidigungen in Voicechats in Echtzeit entfernen. Über eine Spracherkennung registriert die Software unerwünschte Worte anhand der gesprochenen Laute.

Besonders perfide: Die Anwendung kann die verbotenen Laute durch andere Laute des selben Sprechers ersetzen. Für den Zuhörer sagt der Sprecher in diesem Moment ein anderes Wort oder zumindest eine andere Kombination von Lauten. Die Technik soll adaptiv sein und kann so verschiedenen Situation angepasst werden.

Info: Patent

0 Kommentare zu diesem Artikel
1004944