946336

Mit der Kraft der vier Herzen: Neue Power Macs mit Dual-Core-Prozessor

01.01.2006 | 00:01 Uhr |

Mit der Kraft der vier Herzen: Neue Power Macs mit Dual-Core-Prozessor

New York, 19. Oktober: Das System der Wahl für kreative Profis, die Power brauchen – so nennt Apple seine neuen Power Macs, die der Mac-Hersteller überraschend in New York vorstellt. Steve Jobs ist der Veranstaltung fern geblieben, Beobachter vermuten, dass der Apple-Chef lieber den Consumer-Produkten aus seinem Haus ein Gesicht geben und das Feld für Profi-Produkte spezialisierten Produktmanagern überlassen will. Erstmals setzt Apple in seinen Profi-Rechnern die Dual-Core-Prozessoren von IBM ein, die Big Blue im Juli angekündigt hatte. Mit zwei Prozessoren pro Power Mac G5 kommt das Spitzenmodell, der Power Mac G5 "Quad", auf vier Rechenkerne.

Die neue Systemarchitektur unterstützt bis zu 16 GB an DDR2-RAM bei 533 MHz Takt, Die internen festplatten können bis zu einem Terabyte Daten fassen, die dank interner Serial-ATA-Schnittstelle entsprechend schnell verarbeitet werden sollen. Erstmals verfügen die Power Macs über PCI-Express-Schnittstellen (PCIe).

Verbesserungen gibt es außerdem in der Darstellung. Die neuen Power Macs werden eine von vier neuen Nvidia Grafikkarten beinhalten, darunter auch die Quadro FX 4500, bislang Nvidias schnellste Workstation-Karte. Laut Apples Vizepräsident für Produktmarketing David Moody lässt sich auch das 30-Zoll-Cinema-Display an der Nvidia Quad betreiben. Besonders 3D-Profis hatten Apple zuletzt wegen seiner Consumer-Ausrichtung bei der Grafik kritisiert und dürften nun über GPUs ihrer Wahl verfügen.

Apples neuer Power Mac G5 Quad arbeitet mit acht Fließkommaeinheiten und vier Altivec-Prozessoreinheiten. Jeder der vier Rechenkerne verfügt über einen 1 MB großen Level-2-Cache. Apple verspricht bis zu 7,6 Gigaflops Leistung: Keine hohlen Phrasen, wie der Macwelt-Test zeigt . Insbesondere der Leistungssprung des Quad beeindruckt

Apple bietet einen 2 GHz schnellen Single-Prozessor-G5 mit zwei Rechenkernen für 2.000 Euro an, der 2,3-GHz Dual-Core kostet 2.500 und das Quad-Spitzenmodell mit zwei 2,5-GHz-Dual-Core-Prozessoren kostet ab 3.300 Euro. Gleichzeitig gibt Apple weitere Preissenkungen für seine Cinema-Displays bekannt. Das 23-Zoll-Modell kostet in den USA nun 1.300 Dollar, der 30-Zöller ist nunmehr für 2.500 Dollar zu haben.

Macwelt Marktplatz

946336