917638

Mobilfunkunternehmen streiten um Beckenbauer-Werbespruch

08.12.2003 | 11:30 Uhr |

Zwischen den Mobilfunkunternehmen E-Plus und O2 ist ein Streit um Franz Beckenbauers Werbeslogan «Ja ist denn heut scho' Weihnachten?» ausgebrochen.

Wie der «Spiegel» in seiner neuen Ausgabe schreibt, hat E-Plus per einstweiliger VerfĂŒgung Passagen eines Spots des Konkurrenzunternehmens untersagen lassen. Darin macht Beckenbauer mit Anke Engelke und Dieter Bohlen seit November Reklame fĂŒr O2-Handys und sagt auch den Spruch, mit dem er vor drei Jahren schon fĂŒr E-Plus geworben hatte. «Das ist unsere kreative Leistung», sagte E-Plus-Sprecherin Catrin GlĂŒcksmann.

E-Plus hatte jahrelang MillionenbetrĂ€ge in Beckenbauer und seinen Spruch investiert und den Slogan schĂŒtzen lassen. O2 hat nicht nur den PrĂ€sidenten des FC Bayern MĂŒnchen und seinen Spruch ĂŒbernommen, sondern mit Grey auch dieselbe Agentur engagiert, die zuvor fĂŒr E-Plus arbeitete. Auch gegen eine neue Spot-Version hat E-Plus mittlerweile eine einstweilige VerfĂŒgung erwirkt. «Franz, dann sa's halt schon», sagt Bohlen darin. «Ich wĂŒrd ja gern, aber ich darf ja nicht», antwortet Beckenbauer. «Die wollten uns der LĂ€cherlichkeit preisgeben», sagte GlĂŒcksmann.

Macwelt Marktplatz

917638