961670

Motiv begradigen

23.12.2006 | 09:00 Uhr

Motiv begradigen

Sättigung: Durch Verstärken der Farbsättigung frischen wir den Gesamteindruck auf. Besonders die farbige Applikation des Kühlers verbessert sich.
VergrĂ¶ĂŸern SĂ€ttigung: Durch VerstĂ€rken der FarbsĂ€ttigung frischen wir den Gesamteindruck auf. Besonders die farbige Applikation des KĂŒhlers verbessert sich.

Zur manuellen Bearbeitung des Bildes ruft man mit einem Klick auf das Symbol „Anpassen“ die Palette mit den Einstelloptionen auf. Um das etwas schief stehende Motiv zu begradigen, verschieben wir den Regler „Begradigen“. Leider lassen sich hier keine nummerischen Werte eingeben, so dass man sich mit Augenmaß und FingerspitzengefĂŒhl behelfen muss. Das automatisch eingeblendete Referenzgitter hilft aber beim Ausrichten.

Die Dauer, mit der das von GegenstĂ€nden zurĂŒckgeworfene Licht vom Sensor in der Kamera eingefangen wird, bezeichnet man als Belichtung. Wird der Sensor dem Licht bei einer definierten Empfindlichkeitsstufe zu lange ausgesetzt, so dass der Bildinhalt zu hell wiedergegeben wird, spricht man von Überbelichtung. Den umgekehrten Fall, wenn der Sensor dem Licht zu kurz ausgesetzt ist, nennt man Unterbelichtung. Generell gilt, dass ein unterbelichtetes Motiv eher zu retten ist, als ein ĂŒberbelichtetes. In einem Unterbelichteten befinden sich eine ganze Menge an Bildinformationen – Überbelichtetes verliert Bildinformationen.

Kontrast: Durch Verstärken des Kontrastes wird die Leuchtkraft der Farben weiter gesteigert und die Plastizität der Abbildung gewinnt.
VergrĂ¶ĂŸern Kontrast: Durch VerstĂ€rken des Kontrastes wird die Leuchtkraft der Farben weiter gesteigert und die PlastizitĂ€t der Abbildung gewinnt.

Die Belichtungsautomatik eines Fotoapparates kann in der Regel nichts weiter tun, als einen Bildbereich in einem schwierigen Motiv optimal zu belichten. Je nachdem wie intelligent eine solche Automatik arbeitet, werden Motive passend zur Lichtsituation belichtet. Ein wichtiger Aspekt ist die Anzahl der fĂŒr eine solche Messung verwendeten Sensoren. Beliebte Beispiele fĂŒr Ausnahmesituationen sind der Schornsteinfeger vor einer weißen Wand oder die Braut in weißem Kleid vor einer dunklen Wand. Hier muss der Fotograf manuell entscheiden, welcher Bildbereich optimal eingestellt wird und welcher Bereich ĂŒber- oder unterbelichtet. Eine Automatik ist in jedem Falle – selbst bei High-End-Kameras ĂŒberfordert. FĂŒr unser Motiv gilt es nun, die Belichtung neu einzustellen, da der vordere Bildbereich mit dem Auto eindeutig unterbelichtet ist. Daher erhöhen wir die Belichtung am Regler, bis das Auto gut sichtbar wird, ohne dass die Lichter wegbrechen, sprich: ohne dass in den hellen Bildstellen Details im Weiß verschwimmen.

Macwelt Marktplatz

961670