948222

NUR FüR Intel-Macs

16.02.2006 | 13:17 Uhr |

NUR FüR Intel-Macs

- Flip4mac, eine Software zur Wiedergabe von Windows-Videos lässt sich jetzt korrekt auf Intel-Macs installieren.

- Die Bildschirmdarstellung von Front Row funktioniert besser, außerdem soll sich Streaming Video korrekt abspielen lassen, selbst wenn die Verbindung zum Internet mit einer Firewall geschützt ist.

- Dateien lassen sich im Öffnen-Dialog eines Programms suchen und öffnen, auch wenn das Programm nur mit Hilfe von Rosetta funktioniert.

- Rosetta blockiert nicht länger den Zugang zu Veränderungen im Schlüsselbund.

- Wer in Dashboard ein Widget auf den Schreibtisch zieht, erhält wie bisher eine Animation auch wenn sich das Hintergrundbild ändert.

In den Diskussionsforen im Internet finden sich vereinzelt Hinweise auf Probleme mit dem Update von 10.4.5, die wir aber bei unseren Tests nicht reproduzieren konnten. Auffällig ist bei uns allein der erste Neustart direkt nach dem Update -- er dauert deutlich länger, weil das Update mehrere Erweiterungen des Unix-Kerns neu in den Zwischenspeicher für diese "Kernel Extensions" laden muss (mehr zum Startvorgang des Macs in Macwelt 4/2006).

Apple hat mit dem Update auf 10.4.4 und mit Änderungen in Quicktime 7 und iTunes 6 außerdem Ärger bei Herstellern von Prozessor-Upgrade-Karten ausgelöst. Bisher liefen Macs mit diesen Karten mit Mac-OS X 10.4.x, obwohl Apple von dieser Kombination abrät. Die neuesten Versionen der Apple-Software ziehen Schwierigkeiten nach sich; in mehreren Berichten wird von Abstürzen des Finder und anderer Programme berichtet.

Wie bei allen vorigen Updates seit Mac-OS X 10.3.x empfehlen wir, vor dem Update alle laufenden Programme zu beenden und externe Festplatten abzumelden und die Verbindung dorthin zu unterbrechen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

948222