2427050

Neo Finder 7.4: Automatische Stichworte in Bildern

07.05.2019 | 13:20 Uhr | Thomas Hartmann

Das Mac-Usern ursprünglich als CD Finder bekannte Tool hat sich inzwischen völlig neu erfunden und geht auf aktuelle Bedürfnisse der Nutzer ein.

Neo Finder 7.4 ist dem Entwickler zufolge die 90. Version von Neo Finder seit dem Release von CD Finder 1.0 in 1996 – früher hat man die Kataloge mit Bildern oder Multimediadateien und Dokumenten noch vorwiegend von CDs erstellt, um sie schneller auf den zahlreichen Disks wiederzufinden. Das geht heute in Zeiten von USB-Sticks oder Online-Speicherplatz natürlich bedeutend schneller und komfortabler. So kann der Neo Finder laut Anbieter als Digital Asset Manager rasch alle digitalen Daten, Photos, Filme, Dokumente und Songs katalogisieren und verwalten. Diese werden in die spezielle Neo-Finder-Datenbank aufgenommen, bei Fotos und Filmdateien mit Bewertungen, Stichworte, Beschreibungen, oder auch Ortsangaben im XMP-Editor. Dabei werden auch externe Medien wie SSD-Platten, HD-Discs, Server-Volumen, Online-Dienste wie Dropbox, USB-Sticks, selbstverständlich auch die eigene aktive Festplatte nach Wunsch mit einbezogen.

Die neueste Version von Neo Finder 7.4 bietet demzufolge eine ganze Reihe von Verbesserungen. Viele der neuen Funktionen werden iView Media Pro- und Aperture-Anwendern bei dem Umstieg auf Neo Finder helfen, verspricht der Entwickler. Dazu gehört das Katalogisieren und Bearbeiten von Personen, neue Web-Galerien Vorlagen (iView-kompatibel), und das deutlich verbesserte Bearbeiten von Stichworten und Metadaten.

Mit den neuen neuronalen Netzen zur Bilderkennung kann Neo Finder jetzt auch automatisch Stichworte in Bildern oder Film-Voransichten finden, heißt es dazu weiter. Damit lassen sich überraschende Motive in der eigenen Bilddatenbank aufstöbern.

Auch an die Film-Profis ist gedacht: Für diese bietet Neo Finder neben der Codec-Suche und dem Katalogisieren zusätzlicher Video-Formate jetzt die Option, Einzelbildsequenzen beim Katalogisieren zu erkennen und sie "zusammenzufalten", statt jedes einzelne Frame aufwendig separat zu katalogisieren.

Die komplette Liste der Neuerungen findet sich auf der oben verlinkten Seite zu 7.4. Dazu kommen viele kleine Korrekturen und Verbesserungen. Neo Finder 7.4 erfordert jetzt mindestens Mac-OS X 10.8 und ist ein kostenloses Update für alle Neo Finder 7.x-Kunden, aber ein kostenpflichtiges Upgrade für Neo Finder 6.x- sowie CDFinder-Kunden.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2427050