2669935

Netflix führt Unterstützung für Spatial Audio ein – warum das aber nichts mit Apple zu tun hat

08.07.2022 | 15:00 Uhr |

Wenn Sie dieser Tage über Netflix und Spatial Audio lesen, dann ist das nichts Neues – außer, sie schauen Netflix auf Ihrem Macbook.

Namen sind Schall und Rauch und spatial audio ist nicht gleich Spatial Audio. Per Pressemitteilung informiert Netflix darüber, dass ausgewählte Serien ab sofort mit „spatial audio“ gestreamt werden können. Als Apple-User wird man da hellhörig, schließlich handelt es sich bei „Spatial Audio“ ja um die Raumklang-Lösung von Apple, die aktuell nur mit den AirPods Pro, AirPods Max , AirPods (3. Generation) und Beats Fit Pro genutzt werden kann – oder?

Tatsächlich unterstützt Netflix Apples Spatial Audio, manchmal auch nur 3D-Audio genannt, bereits seit 2021 . Selbst die Hilfeseite von Netflix dazu ist sehr eindeutig: Alle Inhalte, die mit „5.1“ oder „Dolby Atmos“ gekennzeichnet sind, unterstützen auf kompatiblen Geräten Spatial Audio.

Was Sennheiser damit zu tun hat

Was soll also diese Pressemitteilung, ein Jahr nach Einführung der Funktion? „ Today we’re excited to bring spatial audio to our members around the world with Sennheiser“, schreibt Netflix. Sennheiser? Was hat Sennheiser denn mit Spatial Audio zu tun? Einerseits sehr viel, wenn man darauf achtet, dass Netflix „spatial audio“ kleinschreibt. Als renommiertes Unternehmen in der Audio-Branche hat Sennheiser, als Hersteller von Kopfhörern und Soundbars im Consumer-Bereich und viel, viel mehr im Profi-Bereich, natürlich eine eigene Lösung für Raumklang – übrigens die deutsche Übersetzung von „spatial audio“. Diese nennt sich AMBEO und unter dieser Marke verkauft Sennheiser bisher lediglich eine sehr teure Soundbar und beitrag_id link 2345290 Kopfhörer mit Lightning-Anschluss , die allerdings schon vier Jahre alt sind.

Dieses Portfolio erweitert Sennheiser nun mit einer Software-Lösung namens „ AMBEO Spatial Audio “ – da ist es wieder, dieses großgeschriebene „Spatial Audio“ –, die Raumklang-Tonspuren von Filmen und Serien, für die im Normalfall 5.1- oder sogar 7.1-Heimkinosysteme benötigt werden, für gewöhnliche Stereo-Setups konvertiert. Künftig können Sie also zumindest "The Adam Project" und "Stranger Things" mit (simuliertem) Raumklang-Erlebnis auf Ihrem Laptop genießen. Wie gut das in der Praxis funktioniert, überlassen wir den Audio-Expert:innen, aber die Möglichkeit an sich klingt für uns recht interessant und nützlich.

Andererseits hat Sennheiser aber auch nichts mit Spatial Audio zu tun, zumindest nicht mit dem von Apple. Wenn Sie also in diesen Tagen irgendwo Artikel lesen, in denen von „Netflix“ und „Spatial Audio“ und „Geräten, auf denen Netflix Apple Spatial Audio unterstützt“ die Rede ist, dann handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht um bahnbrechende News, da Apple Spatial Audio und Netflix schon seit über einem Jahr gut miteinander können. Vielmehr hat jemand „Netflix“ und „spatial audio“ in einem Satz gesehen, es automatisch mit Apple verknüpft und ohne zu überlegen, einen Artikel dazu verfasst.

Wenn Sie hingegen regelmäßig Netflix auf ihrem Macbook und ohne Kopfhörer schauen, dann könnte diese Information doch ganz interessant sein, denn nur in diesem Fall steht die Meldung in Bezug zu einem Apple-Gerät.

Macwelt Marktplatz

2669935