2514243

Neue Hinweise: Face-ID bald auch für macOS

16.06.2020 | 16:35 Uhr |

Viele Mac-User wünschen sich Face-ID auf ihrem Gerät. Jetzt gibt eine Systemdatei Hinweise darauf, dass dieser Wunsch bald in Erfüllung gehen könnte.

Während die Gesichtserkennungssoftware Face-ID auf allen neuen iPhones und auch dem iPad Pro mittlerweile zum Standard gehört, kommen neue lediglich mit der älteren Technologie Touch-ID, also einem Fingerabdrucksensor. iMacs, der Mac Mini und selbst der Mac Pro müssen komplett auf diese schnellen Wege zur Entsperrung verzichten. Doch das könnte sich in Zukunft ändern.

Der Twitteruser @blue_kanikama ist auf eine Systemdatei gestoßen , die Hinweise auf die Unterstützung von Face-ID in macOS und sogar tvOS gibt. Die Systemdatei listet verschiedene Eigenschaften in Zusammenhang mit Face-ID auf, unter anderem unterstützte Geräte. In diesem Abschnitt wird neben iOS auch macOS und tvOS aufgeführt. Bereits in der Vergangenheit gab es Hinweise, dass Face-ID von mehr Geräten unterstützt werden soll. So gab es Patente, die genau das nahelegen.

Prädestiniert für Face-ID wären natürlich die Geräte, die von Haus aus mit einer Webcam geliefert werden. Das sind das Macbook Air, Macbook Pro, der iMac und der iMac Pro. Der Mac Mini und der Mac Pro eignen sich selbst mit einer externen Webcam nur bedingt für Face-ID, da bei einer solchen die Infrarot- und Tiefensensoren fehlen.

Auch tvOS, die Software des Apple TV, wird in der Liste aufgeführt. Dass Face-ID seinen Weg darauf findet, ist jedoch eher unwahrscheinlich. Das Apple TV wird grundsätzlich nicht mit einem Passwort gesichert, Face-ID könnte höchstens zur Verifizierung von App-Käufen oder auch der Kindersicherung dienen. Ein relativ kleiner Anwendungsbereich, und auch die Frage nach der Umsetzung wirft Fragen auf. Ein Kameramodul im Apple TV zu verbauen wäre sehr umständlich und das Gerät steht im Normalfall auch zu weit weg vom Nutzer, um diesen sicher authentifizieren zu können.

Macwelt Marktplatz

2514243