2473327

Neues Macbook schaltet sich aus? Apple liefert Lösung

04.12.2019 | 12:35 Uhr | Stephan Wiesend

In einem neuen Support-Dokument beschreibt Apple, wie man ein lästiges Problem des neuen Macbook Pro 13-Zoll von 2019 löst.

Einige Modelle des neuen Macbook Pro 13-Zoll 2019 haben offensichtlich ein ärgerliches Problem – betroffen sind die erst Mitte des Jahres vorgestellten günstigeren Pro-Modelle mit zwei Thunderbolt-Schnittstellen. Wie Nutzer in Apples Supportforum und anderen Foren beschreiben, schalten sich manche Macbook Pro im Akkubetrieb plötzlich aus. Ganz so als wäre der Akku leer, obwohl noch eine Restkapazität wie 44 Prozent oder 35 Prozent angezeigt wurde. Bei einigen Nutzern trat das Problem auch nach dem Komplettaustausch des Macbooks wieder auf, anscheinend handelt es sich nicht um defekte Akkus. Zu diesem Problem hat Apple gerade ein neues Supportdokument veröffentlicht , das erklärt, wie man das Problem beheben soll:
Erste Voraussetzung: Der Akku des Macbook Pro darf für die Durchführung nicht voll geladen sein. Erst wenn die Kapazität unter 90 Prozent gefallen ist, soll man es mit dem Netzteil verbinden. Als nächsten Schritt schließt man alle offenen Programme. Nun klappt man es zusammen, um den Ruhemodus zu aktivieren. Mindestens acht Stunden soll man das Macbook im Ruhezustand aufladen lassen. Danach soll man es auf die aktuelle macOS-Version aktualisieren – falls noch nicht geschehen.
Tritt das Problem weiterhin auf, soll man sich bei Apple melden.

Unsere Einschätzung:

Offensichtlich gibt es bei manchen neuen 13-Zoll-Modellen ein Problem mit der Ansteuerung des Akkus, durch die lange Aufladung wird vermutlich eine erneute Kalibrierung des Akkus erzwungen. Das Problem ist aber vielleicht noch nicht völlig geklärt: So macht Apple auf der Seite die Anmerkung, die Seite werde aktualisiert, sobald es neue Informationen gibt.

Macwelt Marktplatz

2473327