2515138

Special: Corona Warn App

19.06.2020 | 14:01 Uhr | Peter Müller

Spät, aber vielleicht nicht zu spät kommt die Corona Warn App. Alles, was Sie über das Kontakttracing wissen müssen.

Letztens wieder über WhatsApp einen Kettenbrief bekommen, der vor der Corona Warn App warnt. Die Leute überwachen und ausspionieren würde diese, auf alle Kontakte im Adressbuch zugreifen und den gläsernen Bürger schaffen. Über WhatsApp den Kettenbrief bekommen, hätte genau so gut über Facebook oder Twitter passieren können. Oder, wenn wir uns da tummeln würden, über TikTok. WhatsApp. Facebook. Twitter. TikTok. Deren Betreiber wissen, was uns gefällt, die wissen, mit wem wir telefonieren und wo wir uns aufhalten. Was wir kaufen und was nicht und uns entsprechende Werbung zeigen. Die uns manipulieren und frustrieren, aber immer weniger informieren. Und dann soll die Corona Warn App eine "Datenkrake" sein? Gute Güte!

Das Versprechen und der Nutzen der Corona Warn App ist Folgendes: Sollte eine Person, mit der wir in den letzten 14 Tagen Kontakt hatten, mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert ist und das mit einer Freigabe des Gesundheitsamtes der App auch anonym gemeldet haben, bekommen wir eine Nachricht. Wir müssen dann gar nichts, häusliche Isolation und ein Test wären aber ganz gut, damit wir nicht selbst im Fall des Falles das Virus weiter geben. So kann die Pandemie gestoppt werden, die Corona Warn App ist aber nur einer der Bausteine, der sich aber als wesentlich erweisen kann.

Dabei wissen die Behörden nicht, wer wir sind, wen wir trafen und was uns sonst noch so umtreibt. Auch im Infektionsfall sind wir nicht individuell lokalisierbar und unsere Bewegungen nachvollziehbar. Apple und Google, die die APIs bereit gestellt haben und die Programmierer von Deutscher Telekom und SAP haben hohen Wert auf Datenschutz gelegt, versprechen sie. Selbst die Experten des Chaos Computer Club, die ja immer wieder ihre Finger in die Wunde legen und schon so manches Sicherheitsleck ausfindig gemacht haben, können diesmal nichts zu Meckern finden.

Gleichwohl regt sich vereinzelt Kritik und da 100prozentige Sicherheit niemals garantiert sein kann, ist auch die Corona Warn App nicht völlig vor Missbrauch geschützt, aber eben sehr weit gehend. In Sachen Datenschutz und Privatsphäre ist sie in jedem Fall WhatsApp, Facebook, Twitter, TikTok und allen anderen weit voraus. Von Dienstag bis Freitag haben sich in Deutschland daher auch schon gut zehn Millionen Smartphonenutzer die App geladen und in Betrieb genommen, das sind geschätzt 20 Prozent der kompatiblen Smartphones. Ein guter Anfang, da Epidemiologen damit rechnen, eine Wirkung schon bei einer Installationsrate von 15 Prozent zu sehen.

Aber da geht noch mehr. Unser Ratgeber erklärt im Detail, was die Corona Warn App macht und was nicht – und wo es noch Probleme gibt. Bei Ihrem alten iPhone zum Beispiel …

Aus dem Inhalt:

  • Corona Warmn App installieren? Unsere FAQ klärt auf

  • Kritik von der TU Darmstadt

  • Kompatible Smartphones: Auf diesen Geräten lässt sich die App nutzen

  • Die Kosten der App erklärt

  • Powerbanks, die den Akku unterstützen

Wir wünschen viel Lesevergnügen!. Das Special erhalten Sie ab sofort in unserer App Macwelt für iPhone und iPad für 2,29 Euro als In-App-Kauf. Abonnenten von Macwelt Plus können das Special ohne weitere Kosten von unserer Website laden.

Macwelt Marktplatz

2515138