2453801

Neuzugänge bei Apple Pay DACH: Netbank, Allianz

06.09.2019 | 13:28 Uhr | Halyna Kubiv

Apple hat seine Seite mit den unterstützenden Banken in Europa aktualisiert. In Deutschland, Österreich und in der Schweiz gibt es Neuzugänge.

Apple hat vor einigen Tagen sein Support-Dokument zu den Apple Pay unterstützenden Banken und anderen Anbietern in Europa aktualisiert. Seit dem letzten Update Ende Juni 2019 sind in Deutschland, Österreich und in der Schweiz neue Apple-Pay-Anbieter dazugekommen. Dazu konnte Apple gleich ein ganzes Land auf der Karte neu ergänzen: Georgien ist seit ein paar Tagen mit vier Banken mit dabei.

Deutschland

In Deutschland bietet die Allianz seit Kurzem für ihre virtuelle Kreditkarte Unterstützung von Apple Pay an. Der Anbieter bietet mit seinem Produkt "Pay&Protekt" zwei Varianten: Light und Premium: Bei der Light-Variante zahlt der Kunde keine Abo-Gebühren, kann jedoch in einem Monat mit der virtuellen Karte nur 100 Euro bezahlen – dazu gibt es keinen Käufer- und Banking-Schutz. Es wird eine Prepaid-Karte ausgestellt. Bei der Premium-Variante zahlt der Kunde 1,25 Euro pro Monat, erhält statt der Prepaid-Karte eine virtuelle Kreditkarte, bekommt einen Verfügungsrahmen von bis zu 3.000 Euro pro Monat und kann die Karte mit bis zu 10.000 Euro pro Monat aufladen. Weitere Bedingungen gibt es hier .

Klarna, der schwedische Online-Bezahldienst, bietet seit Anfang Juni seine Karte Klarna Card ebenfalls mit Apple Pay an. Klarna stellt den Kunden eine Visa-Kreditkarte aus, die man mit dem eigenen Bankkonto per Lastschriftmandat verbinden und über die man Rechnungen nach Wunsch sofort bezahlen kann. Nach Aussagen des Anbieters ist die Klarna Card kostenlos, eine Begrenzung von 100 Euro wie bei der Allianz-Karte gibt es nicht. Dagegen behält sich der Anbieter vor, eine sogenannte Shopping Power festzulegen, also einen dynamischen Verfügungsrahmen. Weitere Bedingungen gibt es hier .

Netbank , die ehemalige Tochter der Sparda-Banken, bietet seit Kurzem ebenfalls Unterstützung von Apple Pay (Zusätzlich zu Google Pay und Garmin Pay). Eine Voraussetzung zur Aktivierung von Apple Pay ist neben einem aktuellen iOS-Gerät oder einer Apple Watch entweder eine Mastercard Debit und Premium mit Netbank Girokonto oder eine Netbank Prepaid Kreditkarte ohne Netbank-Konto.

Österreich

In Österreich hat vor kurzem der bayerische Anbieter der virtuellen Kreditkarten VIMPay seine Dienste gestartet. VIMPay hat auf Twitter am dritten September bekannt gegeben, dass das eigene Konto in Österreich ebenfalls mit Apple Pay funktioniert. Aktuell läuft eine Angebotsaktion für österreichische Kunden: Diese erhalten die ersten drei Monate des Premium-Kontos geschenkt, ab dem vierten Monat kostet das Konto wie in Deutschland knapp 5 Euro.

Schweiz

Seit knapp zwei Tagen bietet die Berliner Online-Bank N26 ihre Dienste nun auch in der Schweiz an. Die Bank hat sein Anfang an in Deutschland Apple Pay unterstützt, so ist es kein Wunder, dass sie auch in der Schweiz die Bezahlung per Apple Pay anbietet.

Macwelt Marktplatz

2453801