2453565

New Yorker U-Bahn: Verlorene Airpods verursachen Verzögerungen

05.09.2019 | 15:09 Uhr | Thomas Hartmann

Immer mehr Airpods gehen in der New Yorker U-Bahn zwischen den Gleisen verloren und müssen teils umständlich wieder herausgefischt werden.

Dies führt dann auch mal zu Verzögerungen der U-Bahnen, schreibt Macrumors im Anschluss an einen Artikel aus dem Wall Street Journal (hinter Bezahlschranke). Daher plant die New Yorker Verkehrsgesellschaft MTA (Metropolitan Transportation Authority) sogar die Einstellung von Personal, um Fahrgäste darauf hinzuweisen, die Airpods möglichst nicht beim Ein- oder Aussteigen der U-Bahnen umzustöpseln, weil dabei offenbar die meisten Verluste passieren.

”Sie sind klein. Sie sind schwer zu finden”, klagt ein Mitarbeiter der MTA. Nur die Tatsache, dass die Airpods wenigstens weiß sind, lässt sie einigermaßen zuverlässig zwischen den dunklen Gleisen erkennen. Besonders nachdem Apple im März neue Airpods-Modelle veröffentlicht hatte, nahm die Anzahl der verlorenen Kopfhörer zu. Im Sommer sei es noch schlimmer gewesen, vermutlich, weil die Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit in den unterirdischen Bahn-Tunneln Ohren und Hände der New Yorker ziemlich schwitzig werden ließ, so eine naheliegende Erklärung dafür.

Während die Metro-Mitarbeiter spezielle Greifer haben, um die Airpods wie andere kleinere Gegenstände auch herausangeln zu können, hat eine findige Passagierin ihre Airpods selbst zwischen den fahrenden U-Bahnen herausgefischt, indem sie sich einen Besen kaufte und ein Klebeband und ihre Airpods mittels dieser improvisierten Vorrichtung aus den Gleisen tatsächlich retten konnte, was sie auch gleich live per Twitter postete. Ungefährlich war das freilich nicht und erlaubt schon gar nicht.

Unbekannt ist bisher, ob auch der deutsche öffentliche Personennahverkehr von dieser Problematik in nennenswertem Ausmaß betroffen ist … Die Neubeschaffung von Airpods ist jedenfalls teuer, deswegen sollte man lieber gut darauf aufpassen, ob in New York, Berlin oder München. Vom Sicherheitsrisiko, wenn man sie sich (verbotenerweise) selbst wiederholt, ganz zu schweigen.

Macwelt Marktplatz

2453565