2567063

Nikkei: Apple arbeitet mit TSMC an Mikro-OLED für Apple Glass

10.02.2021 | 15:17 Uhr | Peter Müller

In Taiwan soll Apple zusammen mit seinem Partner TSMC Grundlagenforschung an Display-Technologien betreiben.

Die japanische Wirtschaftspublikation "Nikkei" berichtet, dass Apple zusammen mit dem Chip-Hersteller TSMC in einem Joint Venture hochauflösende Mikro-OLED-Displays in einer geheimen Fabrik in Taiwan entwickelt. Diese Displays sollen in Geräten wie Apples lange spekulierter AR/VR-Brille Apple Glass sein.

Mikro-OLEDs benötigen kein Glassubstrat, sondern werden direkt auf dem Chip angebracht, was zu dünneren Bildschirmen für kompakte Geräte führt. Die Produktion stecke aber noch in der Testphase, es könnte noch Jahre bis zur Massenproduktion dauern – für ein erstes Modell des Apple Galss, das spätestens 2023 laut der Gerüchte kommen soll, wäre die Forschung noch nicht weit genug. Für das Projekt habe Apple dutzende Mitarbeiter vom taiwanischen Display-Hersteller AU Optoelectronics abgeworben.

"Nikkei" zitiert die ungenannte Quelle des Berichts , welche die Herausforderungen erklärt und die Lösungen, die sich Apple verspricht: "Panel-Experten sind gut darin, Bildschirme immer größer zu machen, aber wenn es um dünne und leichte Geräte wie AR-Brillen geht, braucht man einen winzigen Bildschirm. Apple arbeitet mit TSMC zusammen, um die Technologie zu entwickeln, weil die Expertise des Chip-Herstellers darin besteht, Dinge ultraklein und gut zu machen, während Apple auch das Know-how der Panel-Experten bei Display-Technologien nutzt." Gleichzeitig erforsche Apple auch Mikro-LED-Displays für Macbook, iPhone und iPad. Hierbei handelt es sich um winzige Leuchtdioden, die ähnlich wie OLEDs keine Hintergrundbeleuchtung benötigen und einen großen Kontrast sowie starke Helligkeit bei geringem Energieaufwand versprechen.

Mikro-OLED darf man in dem von "Nikkei" kolportierten Zusammenhang wohl am ehesten als miniaturisierte organische Leuchtdioden (OLED) verstehen und als eine von Mikro-LED unterschiedliche Technik. Der in Paris ansässige Hersteller Microoled bewirbt seine Panels als die AMOLED (active-matrix OLED) mit der höchsten Pixeldichte. Darauf dürfte auch die angebliche Forschung Apples mit TSMC herauslaufen: OLED-Displays noch kompakter und dünner zu machen als etwa die der Apple Watch.

Apple hat laut "Nikkei" im Longtan Science Park auf Taiwan mehrere Gebäude angemietet, die in fußläufiger Entfernung zu TSMCs Fertigungs- und Testanlagen für Chips liegen. TSMC baut für Apple SoCs für Apple Watch, iPhone, iPad und neuerdings auch Macs, die Apple auf Designs von ARM entworfen hat.

Apple hat erst vor wenigen Wochen seinen bisherigen Senior Vice President of Hardware Engineering Dan Riccio zum Leiter eines Projektes befördert , das zu einem neuen Produkt führen soll. Angeblich beschäftigt sich der mit Display-Technologien sehr vertraute Riccio tatsächlich mit einem AR/VR-Projekt, Apple bekommt auch immer mehr Patente zu dem Thema gewährt. Wozu das führt und wann, bleibt weiterhin Gegenstand der Spekulation.

Macwelt Marktplatz

2567063