2595827

Nikon Z fc kommt als APS-C-Kamera im Retro-Look

30.06.2021 | 09:00 Uhr | Markus Schelhorn

Die Nikon Z fc soll legendäres Design mit den Innovationen der Z-Serie verbinden. Lieferbar ist sie geplant ab Ende Juli 2021. Preise: Ab 999 Euro.

Das Design der   Nikon Z fc   ist von der analogen Spiegelreflexkamera Nikon FM2 inspiriert, die 1982 auf den Markt kam. Die Technik wiederum basiert auf die der Nikon Z 50, mit einigen Upgrades wie dem verbesserten Autofokus. Neben der Kamera veröffentlicht Nikon   zwei neue Objektive, die laut Nikon den klassischen Charme der Kamera ergänzen: das   NIKKOR Z DX 16–50 mm 1:3,5–6,3 VR Silver Edition, das gegenüber dem NIKKOR Z DX 16–50 mm 1:3,5–6,3 VR (siehe Angebot bei Calumet) nur im Design angepasst wurde, und das   NIKKOR Z 28 mm 1:2,8 SE, das vorerst nur als Bestandteil eines Z fc Kamera Kits erhältlich ist. Wie die Kamera sind diese beiden Objektive ab Ende Juli 2021 lieferbar, sollte keine Zombie-Invasion oder schlimmeres passieren.

Nikon Z fc Spiegellose APS-C Systemkamera im Retro-Look von oben
Vergrößern Nikon Z fc Spiegellose APS-C Systemkamera im Retro-Look von oben
© Nikon

Kompakte Kamera auch für Einsteiger geeignet

Das kompakte und leichte Gehäuse der Nikon Z fc sei besonders handlich und benutzerfreundlich, so Nikon. Sie soll sich daher auch für die Fotografen eignen, die erstmals eine spiegellose Kamera verwenden. Das Pentaprisma-Design des Suchers und die Ausgewogenheit der schwarzen und silbernen Elemente am Gehäuse der Nikon Z fc wurden von der FM2 inspiriert. Gleiches gilt für das runde Okular am nun elektronischen statt damals optischem Sucher, die Einstellräder und das gravierte Nikon-Logo aus den 1970er und 1980er Jahren. Eine Magnesiumlegierung verleiht dem Gehäuse Robustheit.

Vereinfachte Bedienung für kreativen Ausdruck

Belichtungszeit, Belichtungskorrektur und ISO-Empfindlichkeit lassen sich über drei Einstellräder anpassen, die sich an der Oberseite der Kamera befinden. Ein kleines Display neben den Einstellrädern zeigt den Blenden-Wert an. Per Tastendruck kann man zudem über eine i-Taste und das i-Menü auf verschiedene Einstellungen zugreifen und diese individuell anpassen. Zudem lässt sich der Fokusring des Objektives zur Blendensteuerung nutzen.

Als erste Kamera der Nikon-Z-Serie unterstützt die Nikon Z fc die Belichtungskorrektur im AUTO-Modus. Die Kamera verfügt zudem über 20 Creative-Picture-Control-Optionen für verschiedene Foto-Effekte. Zudem lassen sich eigene Looks erstellen, indem man Farbton, Tönung und Farbsättigung ändert.

Autofokus auf dem Stand der Zeit

Die mit der Nikon Z 7II und Nikon Z 6II eingeführten Funktionen Augen-AF und Tiererkennungs-AF für Foto- und Videoaufnahmen nutzt auch die Nikon Z fc. Die AF-Messfeldsteuerung „Großes Messfeld (L)“ sorgt zudem für eine saubere Erfassung von Augen und Gesichtern. Die kontinuierliche Fokussierung der Augen des Motivs ist auch möglich, wenn sich mehrere Personen im Bildausschnitt befinden oder die Augen eines sich bewegenden Tieres verfolgt werden sollen.

Macwelt Marktplatz

2595827