2513147

Nintendo: Weitere 140.000 Switch-Accounts gehackt

10.06.2020 | 16:25 Uhr | Denise Bergert

Mehr als 300.000 Nintendo-Accounts wurden in den vergangenen Monaten gehackt. Nintendo hat die Zahl noch einmal nach oben korrigiert.

Nachdem sich im März die Meldungen von Nintendo-Switch-Nutzern häuften, dass ihre Account-Passwörter zurückgesetzt wurden, bestätigte Nintendo im April, dass im ersten Quartal 2020 etwa 160.000 Nintendo-Accounts gehackt wurden. In dieser Woche korrigiert der Konsolen-Hersteller diese Zahl auf der Nintendo Japan Support Website noch einmal nach oben .

Zu den 160.000 bereits bestätigten Fällen gesellen sich nun 140.000 gehackte Accounts hinzu. Nintendo bestätigt, dass diese Accounts zurückgesetzt wurden und deren Besitzer darüber informiert wurden. Sie werden aufgefordert, ein neues Passwort zu vergeben.

Wie genau die Hacker stattliche 300.000 Nintendo-Accounts übernehmen konnten, ist noch immer unklar. Nintendo beteuerte im April, dass der Angriff nicht durch ein Sicherheitsleck im Nintendo-Netzwerk ermöglicht worden sei. Die Hacker seien auf andere Weise in den Besitz der Accounts gelangt. Laut Nintendo seien weniger als ein Prozent der gehackten Accounts missbraucht worden. Der Konzern erstatte jedem Hacker-Opfer Geld zurück, über dessen Account widerrechtlich Einkäufe getätigt wurden. Das Unternehmen versichert außerdem, dass Kontodaten nicht zu den gestohlenen Informationen gehören. Lediglich die Geburtsdaten, Nicknames, Herkunftsländer und E-Mail-Adressen der Nutzer seien für die Hacker sichtbar gewesen.

Macwelt Marktplatz

2513147