2549422

Nützlich oder nervig? Apple wirbt für eigene Services auf dem iPhone

21.11.2020 | 15:20 Uhr |

Eine Funktion auf dem iPhone wird unter Twitter-Nutzern heiß diskutiert. Es geht um Einblendungen im Einstellungs-Menü des iPhones, die manche Nutzer als Werbung ansehen.

Das eigene Smartphone ist eine der wenigen verbleibenden Bereich des Alltags ohne Werbung, zumindest solange man sich von werbefinanzierten Apps fernhält. Es gab zwar bereits Vorfälle, in denen Smartphone-Hersteller Werbung auf den Geräten ausgespielt hat, diese führten aber meist zu viel Gegenwind unter den Nutzern und zu negativer Berichterstattung. Bislang waren von diesen Vorfällen nur Android-Smartphones betroffen, doch jetzt beschweren sich immer mehr Nutzer über vermeintliche Werbung auf dem iPhone. Darunter auch ein Redakteur von "The Verge", Tom Warren.

Auf seinem Twitter-Kanal postet Warren Screenshots aus dem Einstellungs-Menü seines iPhones. Darauf ist ersichtlich, dass Apple auf eigene Services wie Apple Arcade und Apple TV+ hinweist. In den Kommentarspalten ist dazu eine hitzige Diskussion entbrannt: Handelt es sich hierbei um (Eigen-)Werbung, oder um einen Servicehinweis?

Werbung oder Service? Ein bisschen von beidem

Während manche Nutzer erbost aufschreien und Apple schamlose Eigenwerbung vorwerfen, weisen andere darauf hin, dass es sich doch nur um einen Hinweis auf einen kostenlosen Service handelt. Denn Apple weist vor allem auf die Services, die durch den Kauf eines neuen Geräts für eine gewisse Zeit kostenlos nutzbar sind. Das sind zum Beispiel das Streaming-Angebot Apple TV+ und die Spiele-Flatrate Apple Arcade. Also doch ein Service-Hinweis?

So sehen die unerwünschten Einblendungen auf dem iPhone aus.
Vergrößern So sehen die unerwünschten Einblendungen auf dem iPhone aus.
© Twitter/Tom Warren

In gewisser Weise schon. Denn diese Services können nur dann kostenlos genutzt werden, wenn Sie innerhalb eines gewissen Zeitraums nach dem Kauf des iPhones aktiviert werden. Läuft dieser Zeitraum ab, oder wird das Angebot über die Einblendung auf dem iPhone abgelehnt, verschwindet auch die "Werbung". Insofern ist der Ärger mancher Nutzer zwar nachvollziehbar, die sich durch diese Einblendungen gestört fühlen, trotzdem lässt sich der Vorgang noch als nett gemeinter Service-Hinweis von Apple deklarieren.

Etwas anders verhält sich die Sachlage bei einem Hinweis zu AppleCare+, den Warren ebenfalls in den Einstellungen seines iPhones vorfand. Dieser benachrichtigt Ihn darüber, wie lange es noch möglich ist, AppleCare+ für das betroffene Gerät abzuschließen.

iPhone-Versicherungen: Das bieten Apple Care+ & Co. an

AppleCare+, die Garantie-Erweiterung Apples, lässt sich direkt beim Kauf eines iPhones oder nachträglich bis maximal 60 Tage nach dem Kauf abschließen. Der Service ist kostenpflichtig (und nicht gerade billig). In diesem Fall ist das Verhalten Apples schon eher kritisch zu sehen. Sollte ein Kunde sich beim Kauf dagegen entscheiden, AppleCare+ für sein Gerät abzuschließen, ist es fraglich, ob er die nächsten 60 Tage konstant auf dieses Produkt hingewiesen werden möchte. Außerdem könnten sich manche Nutzer unter Druck gesetzt fühlen, schließlich läuft durch die angezeigte und täglich näher rückende Frist eine Art Countdown ab.

Das könnte Sie auch interessieren: " Apple nervt iPhone-Besitzer mit Werbung ".

Macwelt Marktplatz

2549422