2180824

Warum OS-X-Installer nicht mehr funktionieren

04.03.2016 | 14:43 Uhr | Stephan Wiesend

Durch ein abgelaufenes Zertifikat funktionieren alte OS X-Installer nur noch mit einem Trick.

Eine komplette Installationsdatei von OS X El Capitan oder Yosemite ist mehrere GB gro├č, nach der Installation wird die Datei automatisch gel├Âscht. Viele Anwender mit lahmer Internetanbindung erstellen deshalb USB-Installations-Medien oder speichern eine Kopie der Installationsdatei. Wie Tidbits berichtet, sind aber vor dem 14. Februar heruntergeladenen Installer nicht mehr nutzbar. Bei der Installation, egal ob ├╝ber eine Installations-App oder ├╝ber einen USB-Stick, sieht man ein Warnfenster. Das Programm k├Ânne nicht verifiziert werden, eine Installation ist nicht m├Âglich. Der Grund daf├╝r ist das Ablaufen eines Entwickler-Zertifikats, das f├╝r den Start einer App erforderlich ist. Dieses Problem betraf auch viele andere Apps aus dem App Store, dass auch alle neueren OS X-Installer betroffen sind, stellt mancher wohl erst im ung├╝nstigsten Moment fest. Die einfachste L├Âsung ist das Laden eines aktuellen Installers und das Erstellen neuer Installationsmedien ÔÇô was mehrere Stunden dauern kann.

Man kann den Installer aber alternativ mit einem Trick des Tidbit -Lesers Randy Singer ├╝berlisten: Man ├Ąndert einfach das Systemdatum. Ist der Rechner ├╝ber ein Installationsmedium gebootet, ist dies aber etwas aufwendiger, da man keinen Zugriff auf die Systemeinstellung Datum hat. Hier startet man deshalb das Dienstprogramm Terminal und ├Ąndert mit einem Befehl das Datum auf einen Tag vor dem 14. Februar 2016. Der Terminalbefehl lautet ÔÇ×date 0201010116ÔÇť (ohne Anf├╝hrungszeichen), den man mit dem Zeilenschalter best├Ątigt. Danach ist eine Installation problemlos m├Âglich.

Wie man einen bootf├Ąchigen USB-Stick mit OS X El Capitan darauf erstellt , kann man in unserem Ratgeber nachlesen.

Macwelt Marktplatz

2180824