2448789

Office für Mac erlaubt granularen Datenschutz

16.08.2019 | 14:19 Uhr | Halyna Kubiv

Mit der aktuellen Version von Microsoft Office für den Mac erlaubt der Entwickler granulare Einstellungen für den Datenschutz.

Anfang dieser Woche hat Microsoft ein Update für die Mac-Versionen seiner Office-Suite zur Verfügung gestellt. An den offensichtlichsten Funktionen hat sich nichts geändert, dafür hat der Entwickler im Hintergrund ein paar Hebel mehr eingebaut, die es dem Nutzer erlauben, den Datenschutz für die Microsoft-Apps deutlich feiner einzustellen. Die nähere Erklärung gibt es im Mircosoft-Support-Bereich .

An der grafischen Oberfläche gibt es im Reiter "Datenschutz" der App-Einstellungen jetzt die Möglichkeit, die sogenannten Shared Experiences oder "Verbundene Erfahrungen" zu aktivieren oder abzuschalten. Dazu gehören beispielsweise Outlook-Wetter, Einfügen der 3D-Modelle, Linkedin-Hilfe beim Erstellen von Lebensläufen und einige Inhalte mehr. Als Standardeinstellung sind diese verbundene Erfahrungen oder, besser gesagt, geteilte Inhalte immer aktiviert, der Nutzer muss sie ausdrücklich in den Einstellungen abwählen.

Microsoft teilt allerdings diese Inhalte in drei Untergruppen: Funktionen, die die Nutzerinhalte analysieren. Dazu gehört zum Beispiel Researcher in Word oder Power Point Designer. Die zweite Untergruppe besteht aus Inhalten, die zusätzlich aus dem Netz heruntergeladen werden. Dazu gehören Wetterdaten, Vorlagen für Word und Excel, 3D-Modelle und vieles mehr. Die dritte Untergruppe besteht aus "optionalen Inhalten", hier listet Microsoft eine Wetterleiste in Outlook oder Lebenslaufhelfer in Word. Diese Optionen stehen jedoch nur den Nutzern mit einem Schul- oder Arbeits-Account zur Verfügung.

Um die Inhalte aus drei Untergruppen einzeln auszuschalten, weist Microsoft auf Terminal hin. Eine grafische Oberfläche gibt es für diese Einstellungen nicht. Einzig, die Administratoren in den Unternehmen oder in Schulen können dies noch per MDM vornehmen.

Um die Online-Analyse der Office-Inhalte auszuschalten, aber beispielsweise die Word-Vorlagen nutzen, rät Microsoft zum folgenden Terminal-Befehl:

  
defaults write com.microsoft.office OfficeExperiencesAnalyzingContentPreference FALSE
  

Die Variable "TRUE" statt "FALSE" am Ende des Befehls wird die Einstellung umkehren.

Um die herunterladbare Inhalte auszuschelten, rät Microsoft zu dem folgenden Befehl:

defaults write com.microsoft.office OfficeExperiencesDownloadingContentPreference FALSE

Die Variable "TRUE" statt "FALSE" am Ende des Befehls wird die Einstellung umkehren.

Macwelt Marktplatz

2448789