2430404

Olympus stellt Outdoorkamera Tough TG-6 vor

22.05.2019 | 14:35 Uhr | Markus Schelhorn

Mit der robusten und wasserdichten Tough TG-6 erneuert Olympus das Flaggschiff seiner Outdoor-Kameras. Für die Tough TG-6 gibt es üppiges Zubehör.

Die Olympus Tough TG-6 ist die Nachfolgerin der Tough TG-5, die vor rund zwei Jahren auf den Markt kam ( siehe unsere News ). Ab Anfang Juli soll die Kamera wahlweise in Rot oder Schwarz für 479 Euro auf den Markt kommen. Auch das neuen Systemzubehör, das wir am Ende dieser News nennen, ist ab Juli erhältlich. Die Tough TG-6 ist staubdicht, bis zu 15 Metern Tiefe wasserdicht und übersteht schadlos Stürze aus 2,1 Metern Höhe. Zudem soll die Kamera laut Olympus bis zu 100 Kilogramm bruchsicher sein und Kälte bis zu minus zehn Grad trotzen. Eine doppelte Schutzglaskonstruktion soll das Beschlagen der Linse verhindern. Das Olympus Feldsensorsystems zeichnet Daten wie Standort, Höhe/Tiefe und Luft-/Wassertemperatur auf. Die Preise sind noch nicht bekannt, der Vorgänger TG-5 kostete nach der Vorstellung unter 500 Euro.

Optimiert fĂĽr Unterwasseraufnahmen

Besonders für Sporttauschen und Schnorchler dürfte die Tough TG-6 interessant sein. Denn die Kamera ist mit fünf Modi für Unterwasseraufnahmen ausgestattet: Unterwasser-Weitwinkel, Unterwasser-Schnappschuss, Unterwasser-Makro, Unterwasser-HDR und der neue Unterwassermikroskop-Modus. Der Unterwasser-Weißabgleich, den schon die Vorgängerin bietet, wurde auf drei Optionen erweitert. Sie soll nun auch für Aufnahmen in größeren Tiefen eine optimale Farbanpassung bieten. Sporttaucher können mit einem neuen Unterwassergehäuse zudem bis zu 45 Metern tief mit der Kamera tauchen.

Technische Ausstattung

Die Kamera nutzt wie ihre Vorgängerin ein 25-100-mm-Zoomobjektiv (im Vergleich zu Vollformat) mit einer maximalen Blendenöffnung von F2.0 bei Weitwinkel und F4.9 im Telebereich. Im Super-Makro-Modus kann man sich auf einem Zentimeter dem Motiv nähern. Ein mechanischer Bildstabilisator (Sensor-Shift) hilft, Verwacklungen bei Aufnahmen aus der Hand zu minimieren.

Der 12-Megapixel-CMOS-Bildsensor misst 1/2,33 Zoll. Auch bei hoher Empfindlichkeit soll der Bildsensor eine „hervorragende Leistung“ bieten, so Olympus. Der ISO-Bereich reicht von 100 bis 12.800. Der Bildprozessor der Tough TG-6 kommt auch in der OM-D E-M1X zum Einsatz. Er reduziere das Rauschen und verbessert die Auflösung in kontrastarmen Bereichen. Mit dem neuen digitalen Telekonverter soll sich die Zoomleistung auf bis zu 8-fach verdoppeln. Die Antireflexbeschichtung (AR) auf dem Sensorschutzglas reduziert Geisterlichter und Streulichteffekte. Neben JPEG kann die Kamera wie schon ihre Vorgängerin auch RAW-Daten aufnehmen.

Videofunktionen

Die Videoeigenschaften der TG-6 haben sich gegenüber ihrer Vorgängerin nicht geändert. Sie kann Videos in einer Auflösung von 4K aufnehmen. Im Full-HD-Modus schafft die Kamera bis zu 120 Bilder pro Sekunde, bei 720p doppelt so viele und bei 640 x 360 Pixel 480 Bilder pro Sekunde. 

Kabellose Blitzsteuerung

Mit dem Olympus Wireless RC-Blitzsystem kann die Olympus Tough TG-6 folgende Blitze ansteuern: FL‑36R, FL‑50R, FL‑300R, FL‑600R, FL‑700WR, FL‑900R.

Zubehör

Für die Kamera bietet Olympus reichhaltiges Zubehör an, das von Stromversorgung, Tragetaschen, Unterwasserblitz und Ringblitz bis zu Objektivaufsätzen reicht. Neu für die Tough TG-6 ist ein aufsteckbarer Objektivschutz (LB-T01), der Kratzer verhindert. Zudem gibt es nun das Unterwassergehäuse (PT-059), das es ermöglicht, bis zu 45 Metern Tiefe zu tauchen. Ebenfalls neu: die CSCH-127 Silikontasche, der FCON-T02 Fisheye-Konverter sowie das UC-92 Lithium-Ionen-Ladegerät.

 

 

 

 

Macwelt Marktplatz

2430404