1039551

PDFs in Indesign-Dokumente konvertieren

13.09.2010 | 10:25 Uhr | Thomas Hartmann

Der japanische Software-Entwickler Recosoft stellt sein Programm PDF2ID Standard/Professional v3 vor, mit dem sich PDF-Dokumente unter Mac-OS X und Windows ins Indesign-Format umwandeln lassen.

PDF2ID Indesign aus PDF
VergrĂ¶ĂŸern PDF2ID Indesign aus PDF
© Recosoft

Über 150 neue Funktionen und Erweiterungen soll PDF2ID in Version 3.0 gegenĂŒber den VorgĂ€ngerversionen bieten. PDF2ID ist laut Anbieter der einzige verfĂŒgbare Konverter zwischen PDF und Indesign und soll native Dokumente fĂŒr Indesign CS 3, 4 und 5 generieren können. Eine Neuerung ist die KompatibilitĂ€t mit Adobe Indesign CS 5. Dazu kommt die UnterstĂŒtzung von PDFs mit unterschiedlicher SeitengrĂ¶ĂŸe, die laut Recosoft korrekt ins Indesign-Format ĂŒbertragen werden. Verkettete Textrahmen ĂŒber mehrere Seiten erkennt PDF2ID 3.0 jetzt ebenso wie Textfluss um eine Grafik, und es erstellt fĂŒr Text, Grafik und Tabellen separate Ebenen in Indesign. Zu den weiteren Neuerungen gehört beispielsweise die Konvertierung interaktiver PDF-Elemente wie Lesezeichen, Internet-Adressen (URLs) und ÜbergĂ€nge. PDF2ID 3.0 ist ab sofort erhĂ€ltlich und liegt als Standard-Ausgabe fĂŒr 300 US-Dollars sowie als Professional-Version, die zusĂ€tzliche Features fĂŒr die Konversion von FarbrĂ€umen und Multiprozessor-Support bietet, fĂŒr 400 US-Dollars vor. Die Update-Preise beginnen bei 129 US-Dollars. Wer die VorgĂ€ngerversion ab dem 1. August 2010 erworben hat, ist zu einem kostenlosen Update berechtigt.

Info: Recosoft

1039551