2498132

Pages, Numbers, iMovie nun mit Trackpad-Support am iPad

01.04.2020 | 12:08 Uhr | Halyna Kubiv, Peter Müller

Apple hat gestern Abend seine iWork-Suite Pages, Numbers, Keynote und das Video-Tool iMovie aktualisiert.

Die Wundertastatur Magic Keyboard mit Trackpad für das iPad Pro wird zwar noch ein paar Wochen auf sich warten lassen, seit iPadOS 13.4 kann man aber jedes iPad mit einem Trackpad verbinden. Apple trägt dem Rechnung, indem es eine Woche nach iOS 13.4 und iPadOS 13.4 auch die Updates für die iOS- und iPadOS-Versionen von Pages, Numbers und Keynote veröffentlicht, die nun auch den Gebrauch eines Trackpads unterstützen – in der Vorwoche hatte Apple bereits die macOS-Fassungen aktualisiert. Mit dem Update kommen auch zahlreiche neue Vorlagen für die iWork-Programme. Auch iMovie für das iPad lässt sich in der neuen Version 2.2.9 mit einem Trackpad steuern.

Das ist neu in Pages 10.0 für iOS (ab iOS 13.4)

Neben den bereits erwähnten Unterstützung für Trackpad-Gesten, vor allem für iPad-Nutzer interessant, bringt Pages eine Unterstützung der geteilten iCloud-Ordner: Ein beliebiges iCloud-Dokument lässt sich dem geteilten Ordner hinzufügen und zusammen mit anderen Inhalten synchronisieren. Es gibt auch einen Offline-Modus: Ist das Gerät bei der Bearbeitung offline, werden die Änderungen im Dokument hochgeladen, sobald die Netzwerkverbindung steht. Mehrere Vorlagen stehen dem Nutzer ebenfalls zur Verfügung. Vor allem interessant finden wir zwei horizontale Buchvorlagen Reiseführer und Fotobuch: Nachdem Apple ab macOS Mojave aus Fotos alle Vorlagen für Karten, Fotokalender und Fotobücher gelöscht hat, kann sich diese Neuerung als eine Alternative der Dritthersteller-Lösungen erweisen.

Kaum wartet man ein dutzend Jahre, schon hat Pages Initiale …
Vergrößern Kaum wartet man ein dutzend Jahre, schon hat Pages Initiale …

Noch eine Design-Neuerung sind die großen Initialbuchstaben, sie sich in der Typografie von dem restlichen Text im Absatz unterscheiden und so sofort ins Auge stechen. Die App erlaubt es nun leichter, den Hintergrund, seine Schattierung oder nach Wunsch auch Muster zu bearbeiten. Das PDF lässt sich nun mit den Kommentaren ausdrucken. In Pages funktioniert seit der neuen Version der Trick aus der Foto-App: Legt man seinen Finger auf ein Objekt und zieht damit über die anderen Objekte, lassen sie sich ohne lästige Tipperei ganz schnell auswählen.

Das ist neu in Numbers 10.0 (ab iOS 13.4)

Wie auch schon in Pages lassen sich mit Numbers Dokumente, besser gesagt Tabellen in einem geteilten iCloud-Ordner synchronisieren. Die App erlaubt es zudem feinere Einstellungen: Der Nutzer kann entscheiden, ob nur die Personen auf die Tabelle den Zugriff haben, die er dazu eingeladen hat oder alle mit dem geteilten Link. Die eingeladenen Nutzer können die Tabelle selbst bearbeiten oder nach Wunsch nur einsehen. Apple gibt an, Beschränkungen für Zeilen- und Spaltenanzahl zu erweitern, im Alltag haben wir die bereits vorhandenen Limits noch nie ausgereizt. Ähnlich wie bei Pages kann man eine Hintergrundfarbe auf die gesamte Tabelle anwenden. Unter "Einfügen" finden sich mehrere veränderbare Formen.

Das ist neu in Keynote 10.0 (ab iOS 13.4)

Auch Keynote, das Präsentationstool von Apple zieht nach und bringt die gleichen grundsätzlichen Änderungen wie schon Pages und Numbers: Trackpad-Support auf dem iPad, geteilte iCloud-Ordner und feine Steuerung der Rechtevergabe, Offline-Bearbeitung und spätere Synchronisierung, große Initialbuchstaben am Anfang eines Absatzes und vieles mehr. Unter Vorlagen sind vor allem im Bereich "Fett" und "Editorial" neue Vorlagen hinzugekommen.

Das ist neu in iMovie 2.2.9 (ab iOS 13.4)

Auch Apples Videobearbeitungstools iMovie bringt Unterstützung für Trackpad und Maus auf dem iPad, kein Wunder, gehört doch iMovie wie iWork zu den Produktions-Apps bei Apple. Mit Tastenkürzel lässt sich nun zwischen den unterschiedlichen Bearbeitungsmodi wechselt, wenn ein Clip ausgewählt ist, beispielsweise Tempoanpassungen oder Titel. In iMovie lassen sich nun Videos um 90 Grad drehen, noch im Herbst hat diese Option das Bearbeitungstool in Fotos auf dem iPhone gebracht. Eine Erleichterung für diejenigen, die auf die frei lizenzierte Soundtracks von Apple zurückgreifen: Sie alle lassen sich gleichzeitig herunterladen. Logischerweise muss man danach mit einem vergrößerten Umfang der App rechnen. Die iMovie-App kann nun nicht nur JPEGs, sondern auch PNG-, GIF-, TIFF- und BMP-Bilder direkt einfügen und im Film verwenden.

Macwelt Marktplatz

2498132