2216637

Post: Autonome Roboter stellen Pakete zu

24.08.2016 | 13:27 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Die Post kommt ÔÇô ohne Fahrer. Die Schweizer Post testet ab September 2016 die Zustellung von Paketen durch autonome Lieferroboter.

Die Schweizerische Post f├╝hrt ab September 2016 Tests mit selbstfahrenden Lieferrobotern durch, um deren Eignung f├╝r die Warenzustellung auf der letzten Meile zu pr├╝fen. Falls sich die Roboter in der Erprobung bew├Ąhren, sollen sie als zus├Ątzliche Zustellform die Paketzustellung in Zukunft punktuell erg├Ąnzen. Dies sei aber fr├╝hestens in drei Jahren der Fall.

Die Post verwendet Modelle des Herstellers Starship Technologies. Diese k├Ânnen eine Nutzlast von bis zu zehn Kilogramm ├╝ber eine Distanz von rund sechs Kilometern bef├Ârdern. Die Lieferroboter fahren auf Gehsteigen und in Fu├čg├Ąngerzonen im Schritttempo, navigieren autonom zu ihrem Ziel und weichen Hindernissen und Gefahrenstellen automatisch aus.

Der Roboter im Einsatz.
Vergr├Â├čern Der Roboter im Einsatz.
© Schweizer Post

Die Navigation erfolgt ├╝ber eine Mischung aus Ortungssignalen (z.B. GPS) und visueller Erkennung der Umgebung ├╝ber mehrere Kameras. An heiklen Stellen und bei Unsicherheiten wird ein sogenannter Remote-Operator hinzugeschaltet, um den Paketroboter aus der Distanz zu steuern. Mit jeder Fahrt ÔÇ×lerntÔÇť der Paketroboter dazu und steigert dadurch seinen Grad an Autonomie, wie die Schweizer hoffen. Auf den Testfahrten werden die Lieferroboter durchgehend von einer Person begleitet und ├╝berwacht, damit m├Âglichst viele Informationen zum Betrieb gesammelt werden k├Ânnen.

Der Lieferroboter schickt dem Empfänger eine SMS, wenn er angekommen ist.
Vergr├Â├čern Der Lieferroboter schickt dem Empf├Ąnger eine SMS, wenn er angekommen ist.
© Schweizer Post

Unterschied zu Drohnen

Durch die begrenzte Reichweite eignen sich Lieferroboter f├╝r Sendungen, die flexibel, schnell und g├╝nstig in einer lokalen Umgebung bef├Ârdert werden m├╝ssen. Im Unterschied zu Lieferrobotern bieten Drohnen wie der DHL Paketkopter mit ihrer h├Âheren Reichweite und Geschwindigkeit Vorteile beim Transport von hoch priorit├Ąren Sendungen oder f├╝r die Belieferung von Menschen, die abgeschieden wohnen.

Testfahrten an verschiedenen Standorten

Die Tests der Lieferroboter werden in den Gemeinden Bern, K├Âniz und Biberist durchgef├╝hrt, um Erfahrungen in unterschiedlichen Situationen zu sammeln.

Konkrete Einsatzgebiete

Konkrete Einsatzgebiete sieht die Post bei Spezialsendungen, die flexibel, schnell und g├╝nstig in einer lokalen Umgebung ausgeliefert werden m├╝ssen. Unter anderem sind Anwendungen denkbar in den Bereichen Same day und Same hour delivery, f├╝r Essenslieferungen oder auch bei Hauslieferungen von medizinischen Produkten.

Das Busunternehmen PostAuto erprobt in der Schweiz seit Ende 2015 den Nahverkehr mit autonomen Bussen.



Macwelt Marktplatz

2216637