2420278

Powerbeats Pro: InEar-Kopfhörer jetzt ohne Nackenband, aber mit Siri

04.04.2019 | 11:33 Uhr | Peter Müller

Trotz der Airpods pflegt Apple seine 2014 übernommene Marke Beats weiter. Die Powerbeats Pro stehen technisch den Airpods wenig nach, dank des H1-Chips.

Lange schon nichts mehr von der Kopfhörermarke Beats gehört – ein wenig unter dem Radar hat Apple aber nun die Wireless-Kopfhörer Powerbeats Pro veröffentlicht, die Technologien der Powerbeats 3 mit denen der Airpods zusammen führen. Denn nun beherrschen auch die Powerbeats Pro Siri ohne Einsatz der Hände, dank des H1-Chips. Die Akkulaufzeit beträgt nunmehr neun Stunden, die Vorgänger hatten noch zwölf Stunden durchgehalten, aber eben nicht auf das Kommando "Hey Siri!" gehört. Das Design ist völlig überarbeitet, das Nackenband entfällt, dafür kommen die Powerbeats Pro mit einer Ladeschachtel, die sich über einen Lightning-Port aufladen lässt.

Der Hersteller preist die Powerbeats als führende Fitnesskopfhörer an. Zwar halten bei den meisten Leuten die Airpods auch beim Sport in den Ohren, doch kann man sich mit den Ohrbügeln der Powerbeats noch ein Stück sicherer fühlen. " True Wireless " sind sie jetzt auch, da das bei den Vorgängern verwendete Band zwischen den beiden Hörern entfällt.

Beim Sound wollen die Entwickler entscheidende Verbesserungen erzielt haben, innen seien die Hörer komplett neu entwickelt, vor allem der lineare Kolbentreiber wurde verbessert. Das angewinkelte Akustikgehäuse soll sich bequem in die Ohrmuschel einfügen, verstellbare Ohrbügel und vier verschiedene Ohrstöpsel sollen den Sitz im Ohr optimieren helfen – hier geht Beats also völlig andere Wege als Apple mit dem Einheitsgehäuse der Airpods .

Wie die InEars der Mutter-Company verfügen die Powerbeats Pro aber auch über Sensoren, die erkennen, ob die Stöpsel getragen werden: Nimmt man einen aus der Ohrmuschel, stoppt die Musik und spielt weiter, setzt man den Hörer wieder ein. Auf den Ein/Aus-Schalter kann man verzichten, da sich die Powerbeats bei der Entnahme aus der Schachtel aktivieren. Diese soll mit ihrer zusätzlichen Ladung eine Betriebsdauer von bis zu 24 Stunden ermöglichen.

Jeder Hörer verfügt über zwei Mikrofone, für die Sprachsteuerung und Telefonate, dank des H1-Chips reagieren die Powerbeats Pro auf "Hey Siri!". Kompatibel sind sie aber auch zu Android-Smartphones.

In den vier Farben Schwarz, Elfenbein, Moss und Navi erhältlich, sind die Powerbeats Pro ab Mai für 250 Euro in Apple Stores und unter apple.com in zunächst mehr als 20 Ländern erhältlich, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Macwelt Marktplatz

2420278