2480497

Problem für Apple: EU will Standard-Ladegeräte für Mobilgeräte

14.01.2020 | 13:20 Uhr | Stephan Wiesend

Mit allen Mobilgeräten kompatible Ladegeräte sollen das Aufkommen an Elektromüll verringern, vor allem Apples Schnittstelle Lightning wird da zum Problem.

Das Problem ist nicht neu: Alte Kabel und Ladegeräte für Mobilgeräte sind oft nicht mit neuen Geräten kompatibel und landen auf dem Müll – vor allem in den Anfängen des Mobilzeitalters hatte ja fast jeder Hersteller proprietäre Ladegeräte. Die dadurch entstehenden etwa 51 000 Tonnen Elektromüll (laut EU) wollte Brüssel eigentlich schon 2009 verhindern. Damals setzte die EU auf den Standard USB-Micro, der sich damals gerade durchsetzte. Die Direktive führte etwa dazu, dass Apple seitdem einen Lightning auf USB-Micro-Adapter anbietet – eine Notlösung von Apple, da man damit man beliebige USB-Ladegeräte für sein iPhone oder iPad nutzen kann. Eine Selbstverpflichtung der Hersteller sollte dann 2014 die auslaufende Vereinbarung ablösen. Mit den Ergebnissen dieser Sellbstverplichtung ist die EU aber nicht zufrieden – gibt es doch aktuell neben den Standards USB-Micro und Lightning nun den neuen Standard USB-C. Ende 2018 startetet deshalb die Initiativ e „Standard chargers for mobile phones“, die Erklärung der Kommission wurde diesen Montag vorgestellt, eine Abstimmung soll später folgen.

Betroffen ist davon wohl vor allem Apple, nutzen doch nur iPhone und iPad den Standard Lightning – und die einfachste Lösung wäre schließlich die Nutzung von USB-C als Standard. In einer Stellungnahme Anfang letzten Jahres hat Apple aber bereits seinen proprietären Standard verteidigt: Apple habe schon eine Milliarde an Geräten mit Lightning-Schnittstelle ausgeliefert, es gäbe ein komplettes Ökosystem an Zubehör und Herstellern. Die Verpflichtung zusätzliche Adapter oder Kabel auszuliefern würde nur zu noch mehr Elektromüll führen und den Nutzerkomfort einschränken. Aktuelle iPhones würden bereits per Kabel oder Adapter den neuen Standard USB-C unterstützen. Nähere Details sind noch nicht bekannt, in der Erklärung der Kommission wird die EU aber wohl strengere Forderungen stellen: Ziel ist das gleiche Ladegerät für Smartphone, Tablet, E-Book-Reader und andere tragbare Geräte nutzen zu können. Die Abstimmung findet aber erst in einer späteren Tagung statt, der Termin ist bisher nicht bekannt.

Unsere Meinung:

Unnötigen Elektro-Müll zu vermeiden ist sehr sinnvoll und Apples Lightning-Standard hat ohne Zweifel für viel vermeidbares Aufkommen an Kabeln, Zubehör und Adaptern gesorgt. Die Auswirkung der neuen Regelungen ist aber noch nicht bekannt. Vielleicht wird aber bald jedem iPhone und iPad ein kleiner USB-C-Adapter beiliegen – oder erhältlich sein. Von der Lightning-Schnittstelle wird sich aber Apple so schnell nicht trennen können – setzt Apple doch auch bei seinen modernsten iPhone Pro noch auf die bewährte Sonder-Schnittstelle.

Macwelt Marktplatz

2480497