968554

Problemkind Bluetooth

27.04.2007 | 12:58 Uhr | Peter Müller

Problemkind Bluetooth

Zwar ist im Lieferumfang fast sämtlicher Mobiltelefone ein USB-Kabel enthalten, mit dessen Hilfe das Handy per USB-Port geladen werden kann, eine Datenverbindung unter Windows ist auch immer möglich. Nur mit dem Mac wollen längst nicht alle Handys über diesen Weg kommunizieren – jedenfalls nicht ohne den Einsatz zusätzlicher Programme. Bei der Nutzung als Modem setzt Apple eine Bluetooth-Verbindung von Mac und Modem voraus, beide Kommunikationspartner müssen folglich über einen entsprechenden Adapter oder ein integriertes Modul verfügen.

Vor der eigentlichen Nutzung gilt es, die beiden Geräte per Bluetooth zu verbinden beziehungsweise die Verbindung überhaupt zu erlauben. Beim so genannten „Pairing“ tauschen Mac und Handy Informationen darüber aus, welche Funktionen über Bluetooth nutzbar sind, und nehmen sich gegenseitig in eine Liste berechtigter Kommunikationspartner auf.

Beim Pairing zeigt sich ein kleines Problem von Apples Bluetooth-Lösung: Das Han­dy sollte das zuletzt gepairte Gerät sein, damit das Ganze ohne Probleme funk­tioniert. Falls Handy und Mac bereits gepairt sind und Sie anschließend ein weiteres Bluetooth-Gerät wie etwa ein Headset angemeldet haben, löschen Sie am besten beide und führen das Pairing erneut durch, das Mobiltelefon kommt als letztes Gerät dran. Nach einem Neustart sind die neuen Einstellungen aktiv.

Die eigentliche Verbindungsaufnahme findet dann über das Apple-Programm Internet-Verbindung statt.

Fazit

Mit dem richtigen Modem-Script und einem in der richtigen Reihenfolge angeschlossenen Mobiltelefon lassen sich Handy und Mac einfach verbinden und unterwegs Internet-Verbindungen aufnehmen. Einmal eingerichtet ist das System immer einsatzbereit, wer international reist, sollte die Internet-Verbindungsparameter der bereis­ten Länder parat haben.

Macwelt Marktplatz

968554