946336

Rekord-Zahlen für Apple: 1,3 Mrd. Dollar Jahresgewinn

01.01.2006 | 00:01 Uhr |

Rekord-Zahlen für Apple: 1,3 Mrd. Dollar Jahresgewinn

Apple Bilanz Aufmacher
Vergrößern Apple Bilanz Aufmacher

Cupertino, 19. Oktober: Totgesagte leben länger, vergessen sind die Sorgen aus den Neunziger Jahren mit dümpelnden Aktienkursen und schleppenden Verkäufen: Apple hat das beste Jahres- und das beste Quartalsergebnis der Firmengeschichte erzielt. Wie das Unternehmen gestern nach Börsenschluss der Wall Street bekannt gab, bescherte das am 24. September abgelaufene Geschäftsjahr dem Computer- und iPod-Hersteller einen Nettogewinn von 1,335 Milliarden US-Dollar, das ist verglichen mit dem Vorjahresergebnis ein Plus von 384 Prozent. Der Gesamtumsatz betrug 13,93 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 68 Prozent.

Ähnlich beeindruckend sind die Zahlen für das vergangene Quartal: 3,68 Milliarden Dollar Umsatz (Q4/2004: 2,35 Mrd. $) bei einem Netto-Gewinn von 430 Millionen Dollar (Q4/2004: 106 Mio. $), das entspricht einem Gewinn von 50 US-Cent (Q4/2004: 13 ct.) pro Aktie. Die Bruttogewinnspanne lag bei 28,1 Prozent (Q4/2004: 27,0 %), das Auslandsgeschäft steuerte im abgelaufenen Quartal 40 Prozent zum Ergebnis bei.

Im vergangenen Quartal hat Apple über 1,2 Millionen PC und fast 6,5 Millionen iPods ausgeliefert. Besonders der iPod Nano verkauft sich glänzend: Innerhalb der ersten 17 Tage haben die Verkäufe die Millionen-Marke überschritten. Die Börse hatte indes besonders bei den iPod-Verkäufen mehr erwartet, nachbörslich sackte AAPL um elf Prozent auf 45,66 US-Dollar.

Ein ausgewogenes Bild bei den Stückzahlen der Macs: 602.000 verkaufte Desktop-Rechner (Mac Mini, eMac, iMac, Power Mac, Xserve) stehen 634.000 mobilen Macs gegenüber, das zweitbeste Quartalsergebnis nach verkauften Einheiten. Finanzchef Peter Oppenheimer betonte in der Pressekonferenz, dass die Verkäufe entgegen des Marktbeobachters IDC, der 13 Prozent Steigerung prognostiziert hatte, um satte 48 Prozent gestiegen sind. Daran hatte der Mac Mini entscheidenden Anteil, ein Drittel (202.000) der Desktop-Verkäufe gehen auf sein Konto. Von einer Zurückhaltung der Konsumenten wegen des bevorstehenden Intel-Switches sei, so Vorstands-Mitglied Tim Cook, nichts festzustellen. Für das kommende Quartal mit dem Weihnachtsgeschäft erwartet Oppenheimer einen Umsatz von 4,7 Milliarden US-Dollar.

Macwelt Marktplatz

946336