2675835

Renderings: iPad der 10. Generation im neuen Design

05.08.2022 | 09:30 Uhr | Peter Müller

Das nächste iPad wird offenbar weiterhin auf einen Home-Button setzen. Aber sonst ändert sich jede Menge.

Anfang dieser Woche berichtete Bloombergs Mark Gurman, dass sich iPadOS 16 bis Oktober verzögern wird, unter anderem wegen der Vorstellung neuer iPads auf einem Event inmitten des Herbst – vermutlich gegen Ende Oktober . Laut eines Berichts von MySmartPrice würde das iPad der 10. Generation einige Neuerungen bekommen.

MySmartPrice spekuliert auf Basis von CAD-Renderings, die es von einem Hersteller von iPad-Hüllen erhalten hat. Die Renderings zeigen, dass das neue iPad ähnlich dicke Ränder wie das aktuelle iPad der 9. Generation kommen wird, aber mit einem größeren Bildschirm (10,5 Zoll) auf einem schlankeren Gerät mit flachen Kanten. Die Abmessungen betragen 9,8 x 7,1 x 0,27 Zoll (248,62 x 179,50 x 6,98 Millimeter).

Das iPad der 10. Generation wird Berichten zufolge flache Kanten wie das iPad Air haben.
Vergrößern Das iPad der 10. Generation wird Berichten zufolge flache Kanten wie das iPad Air haben.
© MySmartPrice

Die Vorderseite des iPads wird dem Bericht zufolge weiterhin eine 12-MP-Facetime-Kamera und eine Touch-ID-Taste haben. Die Rückseite ist jedoch anders als beim aktuellen iPad, mit einer „Kamerainsel“, wie sie zuletzt beim iPhone XS zu sehen war, und einem LED-Blitz, der neben der Kamera mit einem Objektiv angebracht ist. Und laut den Renderings wird es keine Kopfhörerbuchse mehr geben. Apple hat den 3,5-mm-Anschluss bereits von seinen anderen iPads entfernt. Das Apple-Logo auf der Rückseite scheint weiterhin vertikal zu sein.

Die flachen Seiten in den Renderings ähneln eher dem iPad Pro und iPad Air und sind eine Abwechslung zu den abgerundeten Kanten des aktuellen iPads. Die Renderings zeigen jedoch nicht, ob der Anschluss Lightning oder USB-C sein wird, obwohl es Gerüchte gibt, dass Apple den Lightning-Anschluss auch beim Einsteiger-iPad aufgibt. Apple hat mit dem iPad Air und dem iPad Pro auf USB-C umgestellt – ein Gesetz in der Europäischen Union schreibt vor, dass USB-C  ab Herbst 2024 in mobilen Geräten verwendet werden muss. Die Chancen stehen gut, dass auch das nächste iPad diesen Wechsel vollzieht. Das iPhone kommt dann ab nächstes Jahr dran.

CAD-Renderings der Vorder- und Rückseite des nächsten iPad.
Vergrößern CAD-Renderings der Vorder- und Rückseite des nächsten iPad.
© MySmartPrice

In anderen Berichten heißt es, dass das nächste iPad einen A14-Chip haben könnte, der den derzeit verwendeten A13 Bionic ersetzt. Laut Gurmans Bericht für Bloomberg könnte das neue iPad zusammen mit neuen iPad Pro Modellen und iPadOS 16 im Oktober angekündigt werden. Es ist nicht klar, ob Apple den Preis für das iPad der 10. Generation, das bei 329 US-Dollar beginnt, erhöhen wird. Mit einer Steigerung des Preises in Deutschland von derzeit ab 379 Euro ist wegen des starken US-Dollars indes zu rechnen.

Dieser Artikel ist zunächst bei Macworld.com erschienen

Macwelt Marktplatz

2675835