2411762

Samsung Fold und Huawei Mate: Muss Apple sich Sorgen machen?

25.02.2019 | 17:31 Uhr | Stephan Wiesend

Mit zwei faltbaren Smartphones haben Samsung und Huawei zwei großartige Innovationen vorgestellt. Sorgen um Umsatzverluste braucht sich Apple aber nicht zu machen.

Auch ein glaubensfester Apple-Fan muss zugeben: Das neue Samsung Galaxy Fold ist eine beeindruckende koreanische Ingenieurleistung und Apples iPhones wirken daneben fast schon altmodisch. Mehr noch: Kurz nach Samsung stellte der chinesische Konkurrent Huawei das klappbares Mate X vor – zwei völlig neuartige Konzepte, die schon bald auf den Markt kommen.

Die beiden Konzepte sind dabei völlig verschieden: Das im April auf den Markt kommende Samsung-Smartphone sieht auf den ersten Blick wie ein dickes Smartphone mit 4,6-Zoll-Display aus. Erst wenn man es aufklappt gelangt man zum Haupt-Display, einem in der Mitte gefalteten 7,3-Zöller – welches das Galaxy fast schon zu einem Tablet macht.  Das kleine Display ist für den Alltag gedacht, sieht man Videos oder will ein Foto betrachten, klappt man es auf und hat das OLED-Display im Format 4,2:3 vor sich. Allein die Entwicklung des Displays hat Samsung acht Jahre Entwicklungszeit gekostet, das Ergebnis ist beeindruckend. Respekt: Ein faltbares Display ist eine echte Neuerung und sicher auch in der Praxis wertvoller als eine vierte oder sechste Kamera.

Noch mehr begeisterten sich aber viele Journalisten über das gerade von Huawei präsentierte Mate X. Hier sitzt das Display an der Außenseite, was noch eindrucksvoller wirkt und den Einbau von zwei Displays erspart: Eingeklappt bietet es ein 6,6-Zoll Display, ausgeklappt ein fast quadratisches 8-Zoll-Panel. 2299 Euro soll es kosten, beide bieten natürlich schnelle CPUs und erstklassige Kameras. Fast schon ironisch: Samsungs innovatives Galaxy Fold fanden viele Journalisten neben dem Mate X beinahe schon langweilig.

Huawei Mate X mit 8 Zoll Display ausgeklappt
Vergrößern Huawei Mate X mit 8 Zoll Display ausgeklappt

Warum gibt es kein iPhone Fold?

Als Apple-Anhänger kommt man sich da fast ein wenig vernachlässigt vor. Jeder iPhone-Fan würde sich freuen, wenn „seine“ Firma Apple ein ebenso revolutionäres iPhone vorstellen würde. Apple hat dafür aber gute Gründe, wenn sie auch manchen Technik-Fan eher noch mehr auf die Palme bringen: Cupertino achtet fast schon pathologisch auf Rentabilität und vermeidet eine ausufernde Produktpalette. Es steht im Apple Store immer nur eine begrenzte Angebot an Geräten zur Auswahl und so gut wie nie unrentable Nischenprodukte, die Interessenten nur unnötig ablenken. Ein Smartphone mit Falt-Display würde die gerade erst durch XR und XS Max erweiterte Produktlinie nur noch mehr aufsplitten.

Mit der Innovation ist es außerdem so eine Sache: Zahllose Journalisten und Youtuber werden in Kürze die ersten Falt-Smartphones testen und ihre coole Technik loben. Kaum einer davon wird aber das Samsung für 2000 Dollar oder das Huawei für 2300 Euro privat erwerben. Ohne erste praktischen Erfahrungen sollte man mit Kritik zwar vorsichtig sein, beide Konzepte haben ja doch offensichtliche Schwächen: Beim Samsung hat man die überwiegende Zeit ein überschweres 4,6-Zoll-Smartphone in Gebrauch, beim Huawei erscheint uns die Lebensdauer des stark strapazierten Außen-Displays recht fraglich. Das Seitenformat ist zudem beinahe quadratisch, was bei vielen 16:9-Videos und Webseiten wenig Mehrwert bietet.

Apple kann sich dagegen keine unausgereiften Geräte leisten: Bei einem iPhone erwartet man schon seit Jahren, dass jeder bei einem neuen Modell bedenkenlos zugreifen kann. Kommt ein iPhone auf den Markt, ist es ausgereift, alltagstauglich und Millionen Käufer erhalten ein robustes Gerät mit innovativer Technik und Software. Das klingt langweilig, ist aber ein sehr wichtiger Grund für Apples Erfolg der letzten Jahre. Gefährlicher als diese neuen High-End-Smartphones sind für Apple wohl eher die günstigen Einstiegs-Smartphones von Samsung und Huawei. Vor allem in Ländern wie Indien stößt ja Apples Konzept des Edel-Smartphones immer öfter auf Probleme.

Faltbare Displays sind eine faszinierende neue Technologie, die neue Möglichkeiten erschließt. Auch in den nächsten Jahren werden Smartphones mit diesen Displays aber ein teures und wenig rentables Produkt für Einzelne bleiben – vorerst sind sie deshalb zu teuer und unrentabel für das nüchtern kalkulierendes US-Unternehmen Apple. Einen positiven Effekt haben das neue Galaxy Fold und Huawei Mate aber schon jetzt: Ein iPhone XS Max kommt einem daneben fast schon preiswert vor.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2411762