2119155

Samsung muss 548 Millionen US-Dollar zahlen

23.09.2015 | 15:45 Uhr |

Der Federal Court of Appeals verurteilt Samsung zur Zahlung von 548 Millionen US-Dollar an Apple. Der Fall soll damit abgeschlossen sein.

Mit dem Urteil gegen Samsung schlie├čt sich vorerst der erste Patentstreit zwischen Samsung und Apple, der nach fr├╝heren Instanzen zuletzt beim Federal Court of Appeals in den USA verhandelt wurde. Die Richterin Lucy Koh sprach Apple 548 Millionen US-Dollar zu, die Samsung als Entsch├Ądigung f├╝r Patentverletzungen an das Unternehmen aus Cupertino zahlen soll.
 
Obwohl der Fall f├╝r den Federal Court of Appeals somit geschlossen ist, ist ein Ende der gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Samsung und Apple weiterhin nicht in Sicht. Schon kurz nach Bekanntgabe des Urteils k├╝ndigte Samsung an, dieses anzufechten und einen Antrag auf Revision beim Supreme Court, dem h├Âchsten Gericht in den USA zu stellen. Das koreanische Unternehmen begr├╝ndet die geplante Revision unter anderem mit Fehlern, die der Richterin Lucy Koh unterlaufen sein sollen, sowie mit den enormen Auswirkungen des Urteils f├╝r die komplette Technologiebranche.

Ob der Supreme Court tats├Ąchlich Samsung und den damit verbundenen Fall anh├Ârt, ist bisher noch nicht bekannt. Trotz mehrerer gerichtlicher Auseinandersetzungen zwischen Samsung und Apple, die sich teilweise schon ├╝ber mehrere Jahre hinziehen, arbeiten die beiden Unternehmen auch weiterhin als als Lieferant (Samsung) und Abnehmer (Apple) von Bauteilen wie iPhone-Prozessoren und Speichermodulen zusammen. W├Ąhrend Apple auch weiterhin neue Absatzrekorde verk├╝nden kann, sind die Absatzzahlen bei Samsung seit einigen Quartalen immer wieder deutlich r├╝ckl├Ąufig.

Macwelt Marktplatz

2119155