2418438

Security Update 2019-002 für High Sierra und Sierra

27.03.2019 | 07:05 Uhr | Thomas Armbrüster

Wie gewohnt, hat Apple neben dem Update auf macOS Mojave 10.14.4 den beiden älteren Systemversionen ein Sicherheitsupdate spendiert. Auch die neue Version 12.1 von Safari gibt es für Sierra und High Sierra

Die Liste der in macOS Sierra und High Sierra geschlossenen Sicherheitslücken ist zwar deutlich kürzer als diejenige für macOS Mojave, umfasst aber immer noch 16 Positionen. Darunter sind vier Einträge für den Kernel, zwei für Security und einer für Time Machine zu finden. Auch das Update auf Safari 12.1 schließt elf Sicherheitslücken, die meisten davon in WebKit und eine in Safari Reader. Außerdem hat Apple die Option „Tracking durch Websites ablehnen“ in den Voreinstellungen von Safari entfernt, da diese in der Regel von Websites nicht beachtet wurde und deshalb obsolet geworden ist. Dafür wurde laut Apple die in Safari schon seit längerem integrierte Funktion „Websiteübergreifendes Tracking verhindern“ nochmals verbessert, um den Anwender vor der Verfolgung des Surfverhaltens besser zu schützen. Zudem dürfen Websites nun nicht mehr sofort um Erlaubnis für Push-Nachrichten bitten, wenn man die Webseite öffnet, sondern erst dann, wenn der Anwender mit der Webseite interagiert hat. Zudem informiert Safari nun, wenn man versucht, eine unsichere Webseite (d.h. eine unverschlüsselte) zu öffnen. Im Adressfeld blendet sich bei diesen der Hinweis „Nicht sicher“ vor der URL ein.

Die Installation der beiden Updates ist wegen der geschlossenen Sicherheitslücken unbedingt zu empfehlen, Probleme sind bei uns damit nicht aufgetaucht. Installiert werden sie über die Abteilung „Updates“ im Mac App Store.

Macwelt Marktplatz

2418438