2520172

Sexuelles Fehlverhalten: Weitere Top-Angestellte verlassen Ubisoft

04.08.2020 | 10:30 Uhr | René Resch

Nach schweren Vorwürfen wie sexuellem Fehlverhalten und Missbrauch müssen weitere hochrangige Ubisoft-Angestellte ihre Posten räumen.

Update: Der bereits beurlaubte Vice President of Editorial and Creative Services, Tommy François, wurde seitens Ubisoft nun offiziell entlassen. Damit verlässt eine der einflussreichsten Führungskräfte bei Ubisoft das Unternehmen. In einer Untersuchung gegen ihn wegen sexueller Belästigung wurde ihm diese nachgewiesen, berichtete The Verge. Der leitende Angestellte Tommy François war mit der Aufsicht und Entwicklung einiger der größten Franchises des Unternehmens vertraut.

In einem Business-Insider-Bericht wurden einige Aktionen von ihm detailliert beschrieben. So soll er Kommentare zum Aussehen weiblicher Kolleginnen abgegeben haben, soll Leute massiert haben, ohne diese vorher zu fragen, und in einem Fall erzählte er seinen Kollegen, dass er am Vorabend masturbiert habe.

Weiterhin ist der Creative Director von Assassin's Creed Valhalla, Ashraf Ismail, zurückgetreten und nahm am 24. Juni Urlaub, nachdem ihm sexuelles Fehlverhalten mit Fans vorgeworfen wurde.

Ursprüngliche Meldung vom 13. Juli 2020 - Sexuelles Fehlverhalten: 3 Top-Manager verlassen Ubisoft: Bei Ubisoft müssen drei hochrangige Top-Führungskräfte das Unternehmen verlassen. Die Austritte erfolgten nach einer strengen Überprüfung als Reaktion auf die jüngsten Anschuldigungen von sexuellem Fehlverhalten und Missbrauch. Das gab der Videospiel-Publisher in einem Blogeintrag bekannt.

Hochrangige Ubisoft-Angestellte räumen Plätze

Der Chief Creative Officer Serge Hascoët hat entschieden, seine Position mit sofortiger Wirkung zu räumen. Seine Rolle wird in der Zwischenzeit von Yves Guillemot, CEO und Mitbegründer von Ubisoft, übernommen.

Cécille Cornet, Global Head of HR tritt von ihrer Position zurück, da sie der Ansicht ist, es sei nach den Vorfällen der letzten Tage im Interesse des Unternehmens.

Yannis Mallat, Managing Director der kanadischen Ubisoft-Studios, wird ebenfalls zurücktreten und das Unternehmen mit sofortiger Wirkung verlassen.

Im vergangenen Monat hatte Ubisoft bereits die Führungskräfte Tommy François und Maxime Béland sowie mehrere andere Mitarbeiter beurlaubt. Béland, ehemals Vice President bei Ubisoft, ist inzwischen ebenfalls aus dem Unternehmen ausgeschieden.

Reformierung im Gange

Laut Ubisoft sind diese Änderungen in der Führungsetage Teil einer umfassenden Reihe von Reformierungen der Arbeitsplatzkultur innerhalb des Unternehmens, die den Mitarbeitern bereits zum 2. Juli 2020 angekündigt wurden.

„Ubisoft ist seiner Verpflichtung zur Gewährleistung eines sicheren und integrativen Arbeitsumfeldes für seine Mitarbeiter nicht gerecht geworden. Dies ist inakzeptabel, da toxisches Verhalten in direktem Gegensatz zu Werten steht, bei denen ich niemals Kompromisse gemacht habe - und niemals machen werde. Ich verpflichte mich, im gesamten Unternehmen tiefgreifende Veränderungen durchzuführen, um unsere Arbeitsplatzkultur zu verbessern und zu stärken“, sagte Yves Guillemot, CEO von Ubisoft. „Wenn wir gemeinsam den Weg zu einem besseren Ubisoft einschlagen, erwarte ich, dass die Führungskräfte im gesamten Unternehmen ihre Teams mit größtem Respekt führen. Ich erwarte auch, dass sie daran arbeiten, die Veränderungen voranzutreiben, die wir brauchen, und immer daran denken, was das Beste für Ubisoft und alle seine Mitarbeiter ist.“

Macwelt Marktplatz

2520172