960084

Shades 1.0.1

30.11.2006 | 16:31 Uhr

Shades 1.0.1

Verringert man die Helligkeit seines Mac-Bildschirms mit den Tasten fĂŒr die Helligkeit, hat man relativ wenig Helligkeitsstufen zur VerfĂŒgung. FĂŒr die Arbeit in einem nĂ€chtlichen Zug, bei einer PrĂ€sentation oder in einem Dunkelraum ist Shades eine interessante Alternative. Das Programm blendet einen Helligkeitsregler ein, der ĂŒber allen anderen Fenstern schwebt und eine schnelle Bildschirmverdunklung und Aufhellung erlaubt. Dabei greift Shades nicht auf den Bildschirm selbst zu sondern verwendet einen zusĂ€tzlichen Layer, den es ĂŒber allen Fenster legt. Interessant ist das Tool auch fĂŒr externe Monitore.

FotoMagico 1.8: Dia-Shows fĂŒr Aperture-User

FotoMagico 1.8, ein PrĂ€sentationswerkzeug fĂŒr Photografen, ermöglicht neuerdings die direkte Integration der Bild-Archive von Apples Foto-Tool Aperture. Durch die hinzugekommene Funktion "Neu mit Vorlage..." können Anwender Dia-Shows erstellen, die bereits die korrekten PrĂ€sentations-Einstellungen beinhalten. FotoMagico liest das Datei-Format von Aperture-Archiven direkt aus und stellt archivierte Bilder im Bildauswahl-Fenster zur VerfĂŒgung. Der Preis betrĂ€gt 79 Euro, das Update ist kostenlos. Hersteller Boinx stellt eine 5-Tage-Demoversion parat.

OpenOffice.org 2.1: Erster Release-Kandidat des Wartungsupdates

Die nĂ€chste OpenOffice.org-Version erscheint laut den PlĂ€nen der Entwickler im Dezember, bereits jetzt liegt ein erster Release-Kandidat vor. Allen, die mit dem alternativen BĂŒropaket arbeiten mĂŒssen, empfiehlt die Entwicklergruppe die aktuelle stabile Version 2.04. Wer aber die Verbesserungen des Nachfolgers bereits ausprobieren möchte und mögliche Fehler nicht scheut, kann sich Build OOE680_m5 herunterladen.

Version 2.1 soll Fehler beheben und fĂŒr mehr StabilitĂ€t und Geschwindigkeit sorgen, so die Release Notes . Außerdem biete sie neue TastenkĂŒrzel: Die Kombination aus Steuerung und F rufe die Suche auch in der Tabellenansicht auf, im Query-Designer lasse sich mit F4 die Vorschau aufrufen, mit F5 eine Anfrage durchfĂŒhren und mit F7 einfĂŒgen. Eine neue Funktion sucht beim Öffnen von Dokumenten nach AbhĂ€ngigkeiten der verwendeten Erweiterungen und soll so in neuen OOo-Versionen vor fehlender AbwĂ€rtskompatibilitĂ€t warnen. Wer auf den OpenOffice.org-Webseiten nach einem Download der neuen Vorversion fĂŒr den Mac sucht, wird noch keinen Link finden . Allerdings liegen auf dem FTP-Server sowohl eine 2.1-Variante fĂŒr Intel-Macs als auch eine fĂŒr PPC-basierte Systeme, eine Universal Binary hingegen gibt es nicht. OpenOffice.org setzt die Installation des Fenster-Managers X11 voraus, laut dem Entwickler-Wiki erscheint im Januar aber eine erste Alpha-Version, die auf Mac OS X mit Aqua lĂ€uft. Alternativ und ohne X11 lĂ€sst sich am Mac auch NeoOffice einsetzen, die aktuelle Version basiert auf OpenOffice.org 2.0.3.

Macwelt Marktplatz

960084