2548374

Sicherheitslücke in MacOS Big Sur: Apps umgehen Firewall und VPN

16.11.2020 | 17:10 Uhr |

Native Apps unter MacOS Big Sur umgehen laut Berichten von Nutzern und Experten die eigene Firewall.

MacOS Big Sur hat möglicherweise eine größere Sicherheitslücke, wie Nutzer entdeckten. Das berichtet " Appleterm ". Mehrere native Apps umgehen demnach die Firewall- und VPN-Einstellungen des Nutzers. Dieses Verhalten fiel bereits während der Beta-Phase von Big Sur auf, wurde mit dem offiziellen Release aber noch nicht korrigiert. Ob Apple die Apps bewusst so konfiguriert hat, dass sie die Netzwerk-Einstellungen des Nutzers umgehen, ist nicht bekannt.

Dem Twitter-Nutzer @mxswd fiel dies als erstes auf , seitdem hat sich auch der Sicherheitsexperte Patrick Wardle dazu geäußert. Laut Wardle hat Apple ein veraltetes Protokoll zur Einrichtung von Firewalls aus macOS entfernt und durch ein neueres System ersetzt. Dieses kann aber von vielen nativen Apps umgangen werden. Wardle führte mehrere Tests mit verschiedenen Firewalls und Einstellungen durch, konnte aber nicht verhindern, dass der App Store diese umging. Die Verbindung zu den Servern wurde direkt aufgebaut und ignorierte die aktiven Firewalls komplett.

Eine genaue Übersicht über die betroffenen Programme gibt es nicht. Es bleibt abzuwarten, ob Apple mit künftigen Updates noch Änderungen an diesem Verhalten vornimmt.

Macwelt Marktplatz

2548374