2237527

Smartphones: Apple schlägt Samsung in Indien

29.11.2016 | 11:53 Uhr |

Apple und Samsung sind die Global Player im Smartphone-Geschäft. Der Konkurrenzkampf ist dementsprechend groß. Indien wurde in den letzten Jahren zum erbitterten Schlachtfeld der beiden Smartphonehersteller, von dem Apple als eindeutiger Sieger geht.

In den letzten Jahren haben die Premium Smartphone-Hersteller das bestehende Potential auf dem indischen Markt erkannt und kämpfen seitdem um die Marktherrschaft. Laut AppleInsider geht Apple aus diesem Kampf als klarer Sieger hervor: Im Oktober soll der iPhone-Hersteller rund 66 Prozent des Marktes kontrollieren, während Samsung lediglich 23 Prozent einfährt. Weitere zehn Prozent kann der Google-Konzern für sich beanspruchen, die restlichen 1 Prozent verteilen sich auf andere Hersteller.

Es ist kein Geheimnis, dass Samsung mehr Smartphones als Apple verkauft, und auch in Indien ist dies der Fall. Dort verkauft Samsung insgesamt mehr Basic Smartphones, der Hauptanteil der Einnahmen wird allerdings über die Premium-Modell erzielt.

Ein Grund, weshalb Apple in den letzten Monaten so starke Verkaufszahlen verbuchen kann, ist wohl der Skandal rund um das Galaxy Note 7 . Denn auch die Inder blieben nicht vor „explodierenden“ Samsung Smartphones verschont.

Wie die India Times vermutet, soll Google im Oktober rund 33.000 Einheiten des neuen Pixel-Smartphone geliefert haben, weshalb man davon ausgehen kann, dass Apple rund 250.000 iPhones nach Indien exportierte.

„Im Vergleich zum letzten Jahr lagen unsere iPhone-Verkäufe in Indien über 50 Prozent im Fiskaljahr 2016 und wir glauben, das wir hier gerade nur an der Oberfläche dieses großen und anwachsenden Marktes kratzen“, erklärte Apple-CEO Tim Cook im Oktober gegenüber Analysten.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2237527