2483481

So schleicht sich der Shlayer-Trojaner auf die Macs

27.01.2020 | 15:07 Uhr | Michael Söldner

Getarnt als Flash-Update wanderte der Trojaner Shlayer im letzten Jahr offenbar auf Millionen von Macs.

Macs gelten gemeinhin als gut geschützt vor Viren und Malware. Doch in den letzten Jahren nahmen die bekannt gewordenen Sicherheitslücken auf den Apple-Rechnern zu, im Gegenzug stieg auch die Verbreitung von Schädlingen. Das auf Sicherheitsprogramme spezialisierte Unternehmen Kaspersky hat nun die  10 verbreitetsten Bedrohungen des Jahres 2019 für Mac-Nutzer  veröffentlicht. Die Liste wird unangefochten vom Trojaner Shlayer angeführt, der 10 Prozent aller von Kaspersky überwachten Macs attackiert habe. Der Trojaner sei darüber hinaus für knapp ein Drittel aller Alarme verantwortlich.

Befreien Sie Ihren Mac von unnötigen Dateien mit CleanMyMac

Die Arbeitsweise des Trojaners Shlayer sei dabei relativ simpel: Es handle sich laut Kaspersky um eine gewöhnliche Malware, die Nutzer zum Klick auf einen Link überreden möchte, auf dem dann ein gefälschtes Update für Adobe Flash lauert, welches wiederum eine Adware nachlädt. Besonders ist hingegen der Code des Trojaners. Die Kriminellen hinter Shlayer bieten Betreibern von Webseiten, YouTube-Nutzern oder Wikipedia-Autoren einen Anteil an den Gewinnen an, wenn sie Nutzer dazu bringen, den verseuchten Download auszuführen. Laut Kaspersky gebe es schon über 1.000 Partner, die bei der Verbreitung von Shlayer helfen. Der Trojaner arbeitet wie ein Affiliate-Netzwerk und kann dadurch viele Nutzer erreichen. Apple mache nach Ansicht von Kaspersky einen guten Job mit MacOS, der Angriff erfolge hier aber durch das unbedachte Zutun des Nutzers.

macOS Gatekeeper: Böswilliger Code möglich  

Macwelt Marktplatz

2483481