1497647

Soziale Netze und Sicherheit

22.06.2012 | 13:10 Uhr |

Soziale Netze

Mit iOS 5 hat Apple den Twitter-Dienst ins iOS integriert. In den Einstellungen musste sich der Benutzer mit seinem Twitter-Account anmelden, konnte dann aus diversen Apps direkt Tweets starten. Mit iOS 6 wird ab September Facebook auf dieselbe Weise integriert. Der Benutzer meldet sich in den Einstellungen mit seinem Account an, fortan können Status-Updates von Freunden automatisch in der Mitteilungszentrale erscheinen. Das Erzeugen von eigenen Status-Meldungen wird zudem aus mehreren Apps ermöglicht, auch aus den Apple Store für Musik/Filme, Apps und Bücher. Fotos etwa lassen sich direkt auf Facebook posten, Facebook-Termine mit dem Kalender synchronisieren und Facebook-Kontakte in das Adressbuch übernehmen. Da die Schnittstelle auch für App-Entwickler freigegeben ist, werden ab September viele Drittanbieter-Apps diese Facebook-Verbindung nutzen.

  iPhone-Management

Mit neuen Funktionen hat Apple auch an die Situationen gedacht, in denen man nicht gestört werden will. So lassen sich eingehende Anrufe mit einer automatischen Antwort erwidern und quasi auf Wiedervorlage stellen. Außerdem lässt sich das iPhone nachts so einstellen, dass es Nachrichten oder Anrufe zwar annimmt, aber lautlos und dunkel bleibt. Wer will, kann bestimmte Kontakte oder Dienste von dieser Ruhefunktion ausnehmen.

Nicht jetzt! Bald können Sie Anrufe blockieren oder nur wichtige Anrufer durchlassen.
Vergrößern Nicht jetzt! Bald können Sie Anrufe blockieren oder nur wichtige Anrufer durchlassen.

Mit der Funktion "Nicht stören" lässt sich über "Einstellungen > Mitteilungen" die Zeit der Nachtruhe definieren und festlegen, ob der Benutzer während der Stunden komplett in Ruhe gelassen wird oder etwa nur Anrufe solcher Kontakte klingeln dürfen, die als „Favorit“ markiert sind. Optional lässt sich zudem festlegen, dass ein innerhalb von drei Minuten wiederholter Anruf eines Kontaktes beim zweiten Mal durchgestellt wird, es könnte ja dringend sein. Neben Anrufen stellt die Funktion auf Wunsch auch Mitteilungen mit Ton während der Nacht stumm.

Die Funktion „Nicht stören“ lässt sich auch direkt und jederzeit über die Einstellungen einschalten. Das ist besonders praktisch, befindet sich der Benutzer etwa in einem Meeting oder einer privaten Veranstaltung, bei der er nicht gestört werden möchte

Sicherheit

Apple hat sich zu Recht kritisieren lassen müssen, als verschiedene Apps unter iOS 5 ohne das Wissen des Benutzers auf dessen Kontakte und/oder Termine zugegriffen und diese an den Server des App-Herstellers übermittelt haben. Benutzer wollen informiert werden, wenn eine App auf Daten zugreifen will und das optional verhindern können. Mit iOS 6 wird beides möglich. Zum Einen hat Apple eine Prüffunktion in iOS 6 integriert, die Alarm schlägt, sobald eine installierte App auf Kontakte, Kalender, Erinnerungen oder Fotos zugreifen möchte. Da die Funktion auf der Systemebene integriert ist, können sich Datenschnüffler nicht mehr unbemerkt an die Daten des Benutzers heranmachen. In den Einstellungen unter „Datenschutz“ legt der Benutzer zudem fest, welche Apps und Systemdienste "Ortungsdienste" nutzen dürfen und kann einsehen, welchen Apps er Zugriff auf seine persönlichen Daten gegeben hat. Die Freigabe kann der Benutzer auch nachträglich verweigern.

In Zukunft können Sie Datenschutzeinstellungen umfangreicher vornehmen als heute.
Vergrößern In Zukunft können Sie Datenschutzeinstellungen umfangreicher vornehmen als heute.

Neue App Passbook

 Die mit iOS 6 verfügbare neue App Passbook soll laut Apple am iPhone die Verwaltung von Bordkarten, Eintrittskarten, Kundenkarten und Coupons des Nutzers zentral übernehmen. Mit Hilfe der Geofence-Funktion "erkennt" dann das iPhone dann optional, dass sich der Benutzer dem Flughafen nähert, für den ein Online-Ticket in Passbook gespeichert ist und zeigt die auf  Wunsch auch am Sperrbildschirm an. In den USA scheint die Fluglinie United Airlines Passbook unterstützen zu wollen, dazu Läden wie Starbucks und andere. Wann und in welchem Umfang die Funktionalität von Passbook, die auch die Verwaltung von Guthaben in Kundenkarten einschließt, in Deutschland verfügbar ist, war bei Redaktionsschluss noch nicht klar. Offen ist auch, ob Passbook nicht auch Apples Eintritt in mobile Bezahlsysteme bedeutet.

  Freuen auf September

 Wir können an dieser Stelle nur einen kleinen Teil der neuen Funktionen von iOS 6 vorstellen. Klar ist jedoch, dass iOS 6 einen Einblick in die iPhone-Zukunft gibt: Mit iOS 6 wird Apple auch das nächste iPhone vorstellen.

Macwelt Marktplatz

1497647